Was gilt denn jetzt wo?
Corona-Regeln im Allgäu: Das gilt in Ihrem Landkreis

Vor allem in der Gastronomie und bei den Kontaktbeschränkungen gibt es Lockerungen. Aber was gilt denn aktuell überhaupt? Wir geben einen Überblick. (Symbolbild)
  • Vor allem in der Gastronomie und bei den Kontaktbeschränkungen gibt es Lockerungen. Aber was gilt denn aktuell überhaupt? Wir geben einen Überblick. (Symbolbild)
  • Foto: pasja1000 auf Pixabay
  • hochgeladen von Fabian Mayr

Aktuell liegen alle Allgäuer Landkreise und kreisfreien Städte stabil unter dem Inzidenzwert von unter 50. Die Corona-Regeln können schon das ein oder andere Mal für Verwirrung sorgen. Wir geben Ihnen eine Überblick, welche Einschränkungen und Lockerungen bei den jeweiligen Inzidenzwerten in Kraft treten. 

Was gilt in welchem Landkreis? 

(Stand 23. Juni)
Inzidenz stabil unter 50

  • Landkreis Ostallgäu
  • Landkreis Oberallgäu
  • Stadt Memmingen
  • Stadt Kaufbeuren
  • Stadt Kempten
  • Landkreis Unterallgäu
  • Landkreis Lindau

Inzidenz stabil zwischen 50 und 100


Das gilt bei einer Inzidenz unter 50

Kontaktbeschränkungen
Im privaten Raum dürfen sich maximal 10 Personen haushaltsunabhängig treffen. Geimpfte und Genesene werden hierbei nicht mitgezählt.

Geplante öffentliche Veranstaltungen (Geburtstage, Hochzeiten, Trauerfeiern, etc.)
Im Freien sind Feiern mit maximal 100 Personen wieder erlaub. In geschlossenen Räumen sind maximal 50 Personen erlaubt. Geimpfte und Genesene werden dabei nicht mitgezählt. Eine Testpflicht gibt es nicht. 

Schulen 

Es findet Präsenzunterricht an allen Schulen statt. Inzidenzunabhängig werden die Schüler weiterhin zweimal pro Woche getestet. Das Testergebnis wird den Schülern bescheinigt und kann auch außerschulisch genutzt werden ("Selbsttest-Ausweis"). Auf dem Schulgelände gilt weiter Maskenpflicht.

Kindertagesstätten
Kehren zum Normalbetrieb zurück.

Hochschulen 
Es können wieder Präsenzveranstaltungen, wie Vorlesungen und Seminare angeboten werden. Die maximale Anzahl der Teilnehmer ist abhängig von der Raumgröße. Alle Teilnehmer müssen sich zweimal pro Woche testen lassen. Auf dem Hochschulgelände besteht Maskenpflicht. 

Handel und Geschäfte

  • Die für alle Geschäfte geltenden Auflagen (Hygienekonzept, Kundenbegrenzung auf einen Kunden je 10 qm für die ersten 800 qm der Verkaufsfläche sowie zusätzlich ein Kunde je 20 qm für den 800 qm übersteigenden Teil der Verkaufsfläche) bleiben bestehen. Terminvereinbarungen (Click & Meet) sind nicht mehr nötig. 
  • Märkte können im Freien wieder sämtliche Waren verkaufen. 

Gastronomie 
Die Innengastronomie wird geöffnet. Ab 24:00 Uhr gibt es eine Sperrstunde sowohl für die Innen- als auch für die Außengastronomie. Ein Test ist nicht mehr nötig. Am Tisch gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen und die Regelungen zur Maskenpflicht. Reine Schankwirtschaften bleiben indoor geschlossen. 

Hotellerie, Beherbergung 
Zimmer werden wieder an alle Personen vergeben. Ein negativer Test ist nur noch bei der Anreise nötig. 

Freizeiteinrichtungen 
Solarien, Saunen, Bäder, Thermen, Freizeitparks, Indoorspielplätze und vergleichbare Freizeiteinrichtungen, Schauhöhlen, Besucherbergwerke, Stadt- und Gästeführungen, Spielbanken/Spielhallen und Wettannahmestellen können mit Infektionsschutzkonzept wieder öffnen. Ein negativer Test ist nicht mehr nötig. Prostitutionsstätten, Clubs und Diskotheken bleiben geschlossen.

Kultur 
Bei Veranstaltungen unter freiem Himmel sind bei fester Bestuhlung bis zu 500 Personen erlaubt. Ein Test ist nicht erforderlich. Für kulturelle Veranstaltungen drinnen wie draußen können künftig nicht nur feste Bühnen, sondern wieder alle geeigneten Stätten genutzt werden (Hallen, Stadion etc.), wenn sie ausreichend Platz bieten, um einen sicheren Abstand der Besucher zu gewährleisten.

Gottesdienste
Im Gottesdienst darf wieder gesungen werden. In geschlossenen Räumen bleibt die Maskenpflicht bestehen. Im Freien entfällt die Maskenpflicht am Platz. Die Anzeige- und Anmeldepflicht entfällt. 

Proben von Laienensembles 
Im Musik- und Theaterbereich sind sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen Proben ohne feste Gruppenobergrenze möglich. Die maximale Anzahl der Teilnehmer ist abhängig vom zur Verfügung stehendem Raum. 

Sport 
Sport ist wieder ohne Gruppenobergrenze möglich. Ein negativer Test ist nicht mehr nötig. Bei Sportveranstaltungen sind bis zu 500 Zuschauer bei fester Bestuhlung erlaubt. Auf Sportanlagen richtet sich die Zuschauerzahl nach der Größe der Anlage. 

Alten- und Pflegeheime 
Besucher brauchen keinen negativen Test mehr. Gemeinschaftsveranstaltungen sind in geschlossenen Räumen mit 25 Personen, im Freien mit 50 Personen erlaubt. 

Das gilt bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 

Kontaktbeschränkungen
Im privaten Raum dürfen sich maximal 10 Personen aus drei verschiedenen Haushalten treffen. Geimpfte und Genesene werden hierbei nicht mitgezählt.

Geplante öffentliche Veranstaltungen (Geburtstage, Hochzeiten, Trauerfeiern, etc.)
Im Freien sind Feiern mit maximal 50 Personen erlaub. In geschlossenen Räumen sind maximal 25 Personen erlaubt. Geimpfte und Genesene werden dabei nicht mitgezählt. Sie brauchen einen negativen Test. 

Schulen 

Ab dem 21. Juni findet Präsenzunterricht an allen Schulen statt. Inzidenzunabhängig werden die Schüler weiterhin zweimal pro Woche getestet. Das Testergebnis wird den Schülern bescheinigt und kann auch außerschulisch genutzt werden ("Selbsttest-Ausweis"). Auf dem Schulgelände gilt weiter Maskenpflicht.

Kindertagesstätten
Kehren ab dem 21. Juni zum Normalbetrieb zurück.

Hochschulen 
Es können wieder Präsenzveranstaltungen wie Vorlesungen und Seminare angeboten werden. Die maximale Anzahl der Teilnehmer ist abhängig von der Raumgröße. Alle Teilnehmer müssen sich zweimal pro Woche testen lassen. Auf dem Hochschulgelände besteht Maskenpflicht. 

Handel und Geschäfte

  • Die für alle Geschäfte bestehenden Auflagen (Hygienekonzept, Kundenbegrenzung auf einen Kunden je 10 qm für die ersten 800 qm der Verkaufsfläche sowie zusätzlich ein Kunde je 20 qm für den 800 qm übersteigenden Teil der Verkaufsfläche) bleiben bestehen. Terminvereinbarungen (Click & Meet) sind nicht mehr nötig. 
  • Märkte können im Freien wieder sämtliche Waren verkaufen. 

Gastronomie
Die Innengastronomie wird geöffnet. Ab 24:00 Uhr gibt es eine Sperrstunde sowohl für die Innen- als auch für die Außengastronomie. Geimpfte und Genesene brauchen keinen Test mehr, alle anderen schon. Am Tisch gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen und die Regelungen zur Maskenpflicht. Reine Schankwirtschaften bleiben indoor geschlossen. 

Hotellerie, Beherbergung 
Zimmer werden wieder an alle Personen vergeben. Es besteht eine Testpflicht im 48-Stunden-Rhythmus. 

Freizeiteinrichtungen 
Solarien, Saunen, Bäder, Thermen, Freizeitparks, Indoorspielplätze und vergleichbare Freizeiteinrichtungen, Schauhöhlen, Besucherbergwerke, Stadt und Gästeführungen, Spielbanken/Spielhallen und Wettannahmestellen können mit Infektionsschutzkonzept wieder öffnen. Es ist ein negativer Test nötig. Prostitutionsstätten, Clubs und Diskotheken bleiben geschlossen.

Kultur 
Bei Veranstaltungen unter freiem Himmel sind bei fester Bestuhlung bis zu 500 Personen erlaubt. Es besteht eine Testpflicht. Für kulturelle Veranstaltungen drinnen wie draußen können künftig nicht nur feste Bühnen, sondern wieder alle geeigneten Stätten genutzt werden (Hallen, Stadion etc.), wenn sie ausreichend Platz bieten, um einen sicheren Abstand der Besucher zu gewährleisten.

Gottesdienste
Im Gottesdienst darf wieder gesungen werden. In geschlossenen Räumen bleibt die Maskenpflicht bestehen. Im Freien entfällt die Maskenpflicht am Platz. Die Anzeige- und Anmeldepflicht entfällt. 

Proben von Laienensembles 
Im Musik- und Theaterbereich sind sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen Proben ohne feste Gruppenobergrenze möglich. Die maximale Anzahl der Teilnehmer ist abhängig vom zur Verfügung stehendem Raum.

Sport 
Sport ist wieder ohne Gruppenobergrenze möglich. Es ist ein negativer Test nötig. Bei Sportveranstaltungen sind bis zu 500 Zuschauer bei fester Bestuhlung erlaubt. Auf Sportanlagen richtet sich die Zuschauerzahl nach der Größe der Anlage. 

Alten- und Pflegeheime 
Besucher brauchen keinen negativen Test mehr. Gemeinschaftsveranstaltungen sind in geschlossenen Räumen mit 25 Personen, im Freien mit 50 Personen erlaubt.

Inzidenzwert über 100

Sollte die Inzidenz in einem Landkreis doch wieder stark ansteigen und über den Wert von 100 rutschen, gelten noch bis zum 30. Juni die harten Einschränkungen der Bundesnotbremse. 

Ab wann gelten neue Lockerungen oder Einschränkungen? 

Lockerungen 
Der Inzidenzwert von 50 muss an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten werden. Ab dem siebten Tag treten dann die Lockerungen in Kraft. Die Kreisverwaltungsbehörde muss dies nach dem fünften Tag bekanntgeben.

Einschränkungen 
Wenn der Inzidenzwert von 50 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird, gibt es wieder mehr Einschränkungen. Die neuen Regeln gelten dann ab dem fünften Tag. Auch das muss die Kreisverwaltungsbehörde bekanntgeben.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen