Wasserrettung
Autos im See: Rettungstaucher der DLRG üben im Ortwanger Baggersee

Benjamin Liss/DLRG Sonthofen
24Bilder
  • Benjamin Liss/DLRG Sonthofen
  • Foto: Die DLRG übte am Wochenende mit ihren Tauchern am Ortwanger Baggersee.
  • hochgeladen von Benjamin Liss

Für viel Aufsehen sorgten am Wochenende Taucher der DLRG am Ortwanger Baggersee bei Burgberg. Mit mehreren Einsatzfahrzeugen und voller Taucherausrüstung übten die angehende Rettungstaucher am Baggersee. Im Rahmen der ca. 2-3 Jahre dauernden Ausbildung zum Rettungstaucher steht im September für die Taucher die Prüfung an. Um darauf vorbereitet zu sein, ging es für die 6 Teilnehmer aus Memmingen und Kaufbeuren am Wochenende an den Ortwanger Baggersee.

Ohne Atemgerät 10 Meter tauchen

Um die Prüfung zum Rettungstaucher zu bestehen, müssen die Teilnehmer neben einer theoretischen auch eine praktische Prüfung ablegen. So müssen Sie zum Beispiel ohne Atemgerät in eine Tiefe von 10 Metern tauchen, 35 Meter streckentauchen und für 60 Sekunden unter Wasser bleiben. Des Weiteren muss jeder Taucher im Rahmen einer Rettungsübung verschiedene Positionen durchlaufen haben.

Taucher hat einen Notfall

Hierbei simuliert ein Taucher einen Notfall unter Wasser. Das Zusammenspiel des Tauchers und des Leinenführers wird hier auf die Probe gestellt. Der Taucher muss unter Beachtung der entsprechenden Auftauchgeschwindigkeit einen anderen Taucher über Wasser bringen und nach einer ersten Diagnose den verunfallten Taucher entsprechend medizinisch versorgen.

Hebekissen im Einsatz

Ebenso muss neben einer Suchübung auch die Ausführung einer Unterwasserarbeit mit technischen Hilfsmitteln, wie mit einem Hebekissen, absolviert werden. Abschließend steht noch ein schriftlicher Test an, bei dem der Taucher die Kenntnisse der Ersten-Hilfe, Berechnung von Tauchzeiten, Wissen über Strömungen und Ausrüstungskunde oder z.B. Verhalten im Notfall nachweisen muss.

Bergungsexperten unter Wasser

Wenn die angehenden Taucher dann ihre Prüfung im September bestehen, können sie bei sehr vielen Aufgaben eingesetzt werden: Z. B. bei der klassischen Wasserrettung oder der Suche einer ertrunkenen Person. Durch Zusatzausrüstungen, wie Hebesätze, sind die Taucher in der Lage, bei der Bergung von großen Gegenständen wie Autos oder auch Flugzeugen, zu unterstützen.

Autos im Baggersee

"Jeder See hat seine Besonderheiten und somit ist das Tauchen in jedem See immer mit einer neuen Herausforderung verbunden. Um die Taucher auf zukünftige Einsätze vorzubereiten, ist es somit wichtig, in vielen unterschiedlichen Seen und Gewässern zu tauchen. Besonders interessant am Ortwanger Baggersee ist die Plattform und die drei im Wasser liegenden Fahrzeug, die eine hervorragende Übungsmöglichkeit bieten", so Dominik Schneider von der DLRG Sonthofen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen