Special Wirtschaft im Allgäu SPECIAL

Ausbildungsplätze schaffen und sichern
Agentur für Arbeit: Höhere Prämien für Ausbildungsbetriebe während der Corona-Krise

Die Ausbildungsprämie gibt es bei der Agentur für Arbeit (Symbolbild).
  • Die Ausbildungsprämie gibt es bei der Agentur für Arbeit (Symbolbild).
  • Foto: Bild von andreas160578 auf Pixabay
  • hochgeladen von Sheila Richinger

Betriebe erhalten jetzt höhere Ausbildungsprämien von der Agentur für Arbeit. Davon profitieren nicht nur die Unternehmen selbst. Auszubildende haben durch die Prämien womöglich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt, etwa durch die Bezuschussung von externen Abschlussprüfungsvorbereitungskursen. 

Wer wird gefördert?

Mit den Prämien werden Ausbildungsverhältnisse gefördert, die im Zeitraum vom 24. Juni 2020 bis 15. Februar 2021 begonnen haben. Kleine und mittlere Betriebe, beziehungsweise Unternehmen mit weniger als 249 Beschäftigten, können die Prämien beantragen. Nach erfolgreich abgeschlossener Probezeit werden die Zuschüsse Ausbildungsprämie und Ausbildungsprämie plus an die Unternehmen ausbezahlt.

Entscheidung vom Bundeskabinett

Das Bundeskabinett hat sich für eine Verlängerung und Verbesserung des Bundesprogrammes "Ausbildungsplätze sichern" entschieden. Ziel des Beschlusses sei, laut Pressestelle der Agentur für Arbeit, das Schaffen von neuen Ausbildungsplätzen und die Sicherung der betrieblichen Ausbildung in der Corona-Krise. 

Wie können Prämien für Betriebe beispielsweise aussehen?

  • Bezuschussung von Kosten für externe Abschlussprüfungsvorbereitungskurse für Auszubildende
  • Verdopplung der bisherigen Prämien auf bis zu 6.000 Euro
  • Verlängerung der Übernahmeprämie
  • Zuschuss für Ausbildungsvergütung

Voraussetzungen

Beantragt werden können die Prämien von Unternehmen, in denen die Beschäftigten im Jahr 2020 mindestens einen Monat in Kurzarbeit waren. Auch beantragen können die Prämie Ausbildungsbetriebe, in denen der Umsatz im Zeitraum April bis Dezember 2020 gegenüber dem Vorjahr entweder in zwei aufeinanderfolgenden Monaten um durchschnittlich 50 Prozent zurückgegangen oder in fünf zusammenhängenden Monaten um durchschnittlich 30 Prozent zurückgegangen ist.
Weitere Infos zum Thema erhalten Sie bei der Bundesagentur für Arbeit oder beim Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit unter 0800 4 555520 (gebührenfrei).

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen