Hochwasser
Für Oberallgäu Hochwasser-Soforthilfen

Redaktioneller Hinweis: Dies ist ein Heimatreporter-Beitrag. Er spiegelt die Meinung des Verfassers wider.

Die Staatsregierung weitete nach schweren Unwettern in einigen Landkreisen für Soforthilfen den möglichen Empfängerkreis aus – ebenfalls für das Oberallgäu. Hierbei hat die Staatsregierung im Oberallgäu, um die Folgen des Juli-Hochwassers zu bewältigen, für die Hochwasseropfer ein Hilfs-Paket beschlossen. Der Bund hat sich an dem Hilfs-Paket zu 50 Prozent beteiligt. Der Landkreis Oberallgäu hat sich ebenfalls einbezogen in die „Finanzhilfe- und Soforthilfeaktion Juli 2021“.

Dabei können im Rahmen von der Hilfsaktion Notstandsbeihilfen, Soforthilfen „Ölschäden an Wohngebäuden“ und Soforthilfen „Haushalt/Hausrat“ gewährt werden. Bis spätestens zum 30. September 2021 sind die entsprechenden Anträge bei dem Landratsamt einzureichen. Die Behörde teilt mit, dass sie grundsätzlich verspätet eingereichte Anträge nicht berücksichtigen werden.

Wo können Betroffene aus Oberallgäu Soforthilfen beantragen?

Laut Ministerium ist das jeweils zuständige Landratsamt auch Ansprechpartner. Diese stellen die entsprechenden Anträge in Papierform und digital zur Verfügung. Hier erfolgt die Auszahlung generell per Überweisung, doch das Geld kann nach Absprache aber auch bar ausgezahlt werden.

Wie hoch ist der Betrag der Soforthilfe?

Bis zu 5.000 Euro pro Haushalt wird Soforthilfe ausgezahlt. Für Ölschäden an Wohngebäuden werden außerdem bis zu 10.000 Euro Hilfe gewährt. Falls kein Versicherungsschutz vorlag, obgleich das möglich gewesen wäre, verringern sich die Soforthilfen um die Hälfte. Laut Finanzministerium können jedoch bei „existenziellen Notlagen“ von den Schäden generell bis zu 100 Prozent erstattet werden.

Vor allem traf das Hochwasser Regionen wie Rettenberg und Sonthofen

In den letzten Tagen wurde das südliche Oberallgäu und hier insbesondere die Regionen Rettenberg und Sonthofen von starken Unwettern getroffen. Straßen wurden überschwemmt, Keller liefen voll und von den Wassermassen wurde ein Auto sogar mitgerissen. Auch Altach hatte es heftig getroffen. Eine Familie erzählt, dass sie im Erdgeschoss bis an die Knie im Schlamm standen. Das Wasser stand im Keller bis an die Decke, daraufhin stauten sich im Erdgeschoss Matsch und Wasser – Küche und Wohnzimmer wurden überflutet. Diese Familie wisse nicht, wie es weitergehen solle. Dies sei ein Schicksal von vielen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen