Wolfgang Fierek feiert mit Kaviar seinen 70. Geburtstag

Wolfgang Fierek feiert seinen 70. Geburtstag
  • Wolfgang Fierek feiert seinen 70. Geburtstag
  • Foto: imago/Spöttel Picture
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Schauspieler ("Irgendwie und Sowieso") und Schlagersänger ("Resi, I hol di mit mei’m Traktor ab") Wolfgang Fierek feiert am morgigen Mittwoch (9.12.) seinen 70. Geburtstag. Warum es bei ihm traditionell Kaviar zum Wiegenfest gibt, hängt mit seiner ersten USA-Reise zusammen, wie er im Interview mit der Münchner "Abendzeitung" erzählt.

"Als ich das erste Mal in meinem Leben nach Amerika geflogen bin, hatte ich Glück, weil die Stewardess aus München eine frühere Liebschaft von mir war. Die hat mich freundlicherweise in die erste Klasse befördert und mich mit Kaviar versorgt. Das hat so ein unglaubliches Glücksgefühl in mir ausgelöst, dazu die Vorfreude auf Amerika - deshalb zelebriere ich das seitdem immer an meinem Geburtstag", sagt der gebürtige Ottobrunner.

Der Kaviar steht schon im Kühlschrank bereit. "150 bis 200 Gramm löffel ich alleine weg - und genieß jeden Happen", so Fierek. Dazu gibt es "Blinis, gehackten Zwiebeln, gehacktes Ei, natürlich Champagner und Wodka", seit er 1979 in einem Münchner Lokal einen Russen kennengelernt habe, der ihm erklärt habe, wie man richtig Kaviar isst.

"Ich genieße den Moment und versuche, altersbewusst zu leben"

Wolfgang Fierek achtet gut und bewusst auf sich und seinen Körper. "Ich nehme mir jetzt für alles ein bisserl mehr Zeit, achte auf meine Figur, trinke auch mal nur ein Glaserl Wein und nicht drei", erzählt er. Außerdem liebe seine Ehefrau (seit 1994) Djamila Mendil (geb. 1966) "das ganze Bio-Gesund-Zeug, da mach ich gerne mit".

Neben vernünftiger Ernährung steht auch ausreichend Bewegung auf dem Programm. "Seit Corona wütet, hab ich meine Mitgliedschaft im Fitnessstudio gekündigt - jetzt hab ich lauter Geräte daheim. Fünf Mal die Woche steige ich auf den Crosstrainer, verfluche und beschimpfe ihn am Anfang, aber danach fühl ich mich besser", erzählt er. Vorm Sterben habe er keine Angst. "Ich genieße den Moment und versuche, altersbewusst zu leben", sagt der bodenständige Künstler.

Seine Frau hatte Corona

Corona überschattet natürlich auch seinen Geburtstag. "Jetzt bleib ich grad mehr daheim, aber das passt wunderbar", sagt Fierek, "ich wünschte, es gäbe nicht so viele Unvernünftige". Dann erzählt er, wie nah ihm die Erkrankung schon kam. "Meine Frau hatte Ende Januar Corona, als man das noch gar nicht so kannte. Sie war auf einer Steinmesse in Arizona, ich schon in Deutschland. Drei Tage hatte sie schlimme Atemnot, danach war’s vorbei", erinnert er sich. Seine Zuversicht verliert er aber nicht: "Corona pack ma auch noch", sagt das Vorgeburtstagkind.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen