Kleiderschrank 2021
Welche Kleidungsstücke müssen gehen, welche dürfen bleiben?

Cher integriert die Maske in ihren Look, Alberta Ferretti setzt auf Oversize.
  • Cher integriert die Maske in ihren Look, Alberta Ferretti setzt auf Oversize.
  • Foto: [M] imago images/Pacific Press Agency/Matrix
  • hochgeladen von Max Power

"Trends fallen in diesem Jahr aus", prophezeite Designer Michael Michalsky (53) noch für 2020. Zugegeben - Corona bremste die Modewelt etwas aus, Trends gab es trotzdem. Aber nicht alle wollen wir 2021 wiedersehen. Welche Teile können im Kleiderschrank bleiben, welche müssen gehen?

Ja zur Mom Jeans

Der lässige und bequeme Schnitt der Mom Jeans konnte im Jahr 2020 etliche Frauen überzeugen, darunter auch Cathy Hummels (32, "Mein Umweg zum Glück"). Warum auch nicht? Schließlich ist die Hose super praktisch. Sie lässt sich sowohl sportlich mit Sneaker und Pullover kombinieren als auch schick mit Heels und Blazer. Ein weiterer Pluspunkt: Kleine Speckpölsterchen lassen sich ganz bequem unter dem weiten Schnitt verstecken.

Ja zu Oversize

Apropos bequem: groß, größer, Oversize. Der Trend dominiert seit ein paar Jahren die Kleiderschränke vieler Frauen, und das darf auch gerne so bleiben, denn wir lieben die Übergröße. Mäntel, Blazer, Jacken, Pullover, Hemden oder Blusen, all diese Teile bleiben uns in Übergröße erhalten und dürfen weiter im Kleiderschrank wohnen.

Ja zu "Classic Blue"

Der Name ist Programm: Blau ist einfach klassisch und zeitlos. Das Farbinstitute kürte "Classic Blue" zur Farbe des Jahres 2020. Sie konnte sich auf den (digitalen) Laufstegen zwar nicht wirklich durchsetzen, ein Grund, den heißgeliebten blauen Kuschelpulli in den Altkleidercontainer zu werfen, ist das aber noch lange nicht.

Nein zu Batik

Was in den Neunzigerjahren schon einmal angesagt war, feierte rund 30 Jahre später modisches Comeback: Der Batiklook prägte das Fashionjahr 2020 - und junge Menschen wie etwa Justin Bieber (26, "Holy") samt Ehefrau Hailey (24) sprangen gern auf den Zug auf. Wenn wir ab ehrlich sind, können wir die Jogginghosen und Hoodies in Knaller-Optik nicht mehr sehen. In Sachen Farbe 2021 gilt: weniger ist mehr!

Nein zu Underboob-Bikinis

Ein Sommertrend, der gerne in der Mottenkiste verschwinden kann, war der Underboob-Bikini. Zwar feierten Stars wie Rita Ora (30) die Unterbrust-Bademode. Wirklich überzeugen konnte der sparsame Look aber nicht. Die knappen Höschen und Strings verzeihen kein Gramm zu viel auf den Rippen und sind daher einfach nichts für die Otto-Normal-Sonnenanbeterin - weg damit!

Ja zur Maske

Noch nie dagewesen und ein echter Dauerbrenner: Wer hätte gedacht, dass eine Mund-Nasen-Bedeckung jemals zum Fashionpiece werden könnte? Im Corona-Jahr war die Maske ständige und stylische Begleiterin und das wird sie wohl auch 2021 noch eine Weile bleiben. Schnöde OP-Masken wurden schnell gepimpt und kamen in jedweder Farbe, Form und Musterung auf den Markt. Und auch die Stars entdeckten sie für sich: Lana del Ray (35) oder Lena Meyer-Landrut (29) etwa bewiesen, wie stylisch eine Schutzmaßnahme sein kann - weiter so.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen