Deutlich mehr Corona-Fälle als bekannt?
Verwirrung um Inzidenzwerte: Lauterbach geht von zwei bis dreimal höheren Zahlen aus

Karl Lauterbach bei einer Pressekonferenz am 22.12.21. (Archivbild)
  • Karl Lauterbach bei einer Pressekonferenz am 22.12.21. (Archivbild)
  • Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Michael Sohn
  • hochgeladen von Fabian Mayr

Die Inzidenzwerte sinken während der Feiertage immer weiter. Wenn man nur die reinen Zahlen betrachtet ein durchaus positiver Trend. Wenn es nach Gesundheitsminister Karl Lauterbach geht, ist das jedoch ein Trugschluss. 

Zahlen zu niedrig? 

Denn weil die Gesundheitsämter aktuell unterbesetzt sind und gleichzeitig über die Feiertage weniger getestet wird, sollen die Zahlen deutlich höher sein, als die vom Robert-Koch-Institut täglich veröffentlichten Werte anzeigen. Lauterbach geht sogar davon aus, dass die "wirklichen" Zahlen etwa zwei bis dreimal so hoch sein sollen. Auch das RKI weist auf seiner Website wie folgt darauf hin:

Hinweis
Während der Feiertage und zum Jahreswechsel ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass mit einer geringeren Test- und Meldeaktivität zu rechnen ist, so dass die im Dashboard und Lagebericht ausgewiesenen Daten nur ein unvollständiges Bild der epidemiologischen Lage in Deutschland ergeben könnten.

Lauterbach warnt 

Wie hoch die aktuellen Fallzahlen wirklich sind sei also mehr oder weniger unklar. Innerhalb weniger Wochen sollen die Zahlen Lauterbach zufolge, unter anderem wegen der Omikron-Variante, wieder deutlich ansteigen. Von großen Silvester-Partys rät der SPD-Politiker deshalb dringend ab.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ