Beim "Wunder von Bern" dabei
Trauer um Horst Eckel: Letzter Weltmeister von 1954 verstorben

Horst Eckel bei einem Spiel des 1.FC Kaiserslautern im vergangenen Jahr.
  • Horst Eckel bei einem Spiel des 1.FC Kaiserslautern im vergangenen Jahr.
  • Foto: imago images/Jan Huebner
  • hochgeladen von Max Power

Mit Horst Eckel (1932-2021) ist das letzte noch lebende Mitglied der deutschen Fußballnationalmannschaft verstorben, die 1954 das "Wunder von Bern", den Sieg der Weltmeisterschaft, vollbracht hat. Das hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am 3. Dezember mitgeteilt.

"Der Weltmeister von 1954 ist am heutigen Freitag im Alter von 89 Jahren gestorben", heißt es auf der Homepage des DFB. Der ehemalige Fußballspieler hinterlasse seine Frau Hannelore, die beiden Töchter Susanne und Dagmar sowie zwei Enkelkinder.

Jüngster deutscher Spieler im Finale 

Der Außenläufer Eckel war laut Angaben des DFB 1954 der jüngste deutsche Spieler im Finale und neben dem 2002 verstorbenen Fritz Walter nur einer von zwei Sportlern aus dem deutschen Team, der alle sechs Spiele der Mannschaft absolvierte. Eckel lief während seiner Fußballerkarriere in 32 Länderspielen für Deutschland auf.

Auch auf Vereinsebene war Eckel sehr erfolgreich. Für den 1. FC Kaiserslautern schoss der Fußballer 64 Tore in 213 Spielen, wurde 1951 sowie 1953 Deutscher Meister sowie 1954 und 1955 Vizemeister.

Eckel engagierte sich zudem für unterschiedliche soziale Projekte. "Ich habe Horst Eckel als einen wunderbaren Menschen kennengelernt und erlebt, der sich aus tiefster Überzeugung heraus stets auf die Seite der Schwächeren geschlagen hat und ihnen ein echtes Vorbild war", erklärt Dr. Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident. Peter Peters, 1. DFB-Vizepräsident, habe den Verstorbenen "nicht nur als einen unserer Fußballhelden verehrt, sondern ihn auch persönlich über alle Maßen geschätzt". Die stellvertretende DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich mache es "tieftraurig, dass wir in Horst Eckel die letzte Ikone unserer 1954er-Weltmeistermannschaft verloren haben".

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen