"Täglich frisch geröstet": Stefan Raab zieht es nicht vor die Kamera

Stefan Raab will lieber im Hintergrund weiter die Strippen ziehen.
  • Stefan Raab will lieber im Hintergrund weiter die Strippen ziehen.
  • Foto: Brainpool / Willi Weber
  • hochgeladen von Max Power

Am 16. November gibt es die erste Folge der neuen Late-Night-Show "Täglich frisch geröstet" beim Streamingdienst TVNow zu sehen. Das Grundprinzip: In jeder Ausgabe führt ein anderer Promi als Host der Late-Night-Show durch den Abend und wird von einem weiteren bekannten Gesicht dafür bewertet. Produziert wird die Show von Entertainer Stefan Raab (54), der vor dem Auftakt in einem Interview verraten hat, was das Format auszeichnet und ob er sich selbst vorstellen könnte, wieder vor die Kamera zu treten.

"Kann schmerzhaft sein, aber sehr amüsant"

"Die Idee kam zu mir", erklärt Raab im Gespräch mit dem Sender RTL. Und die Antwort auf die Frage, wer durch die Show führen sollte, war: "Wird man sehen, erst mal alle. Jeder kann durch die Show führen, er muss es nur verkraften können, dass er direkt vom Roaster die Meinung gesagt bekommt. Kann schmerzhaft sein, aber sehr amüsant", so der 54-Jährige weiter.

Mal wieder selbst durch eine Show führen, will Raab aber nicht. "Nachdem ich Ralf Moeller bei der Probe gesehen habe, würde ich dagegen nur abstinken", so der einstige "TV total"-Moderator. Schauspieler Ralf Moeller (62) ist der erste Host und wird in der Auftaktshow von Comedian Olaf Schubert (53) bewertet.

Darauf können sich die Zuschauer freuen

Zuviel wollte Raab noch nicht verraten. Aber die Zuschauer könnten sich auf eine sehr lustige Show freuen, oder wie man in Zeiten von Corona sagen würde: "Der R-Wert der Witze ist im kritischen Bereich und ein Impfstoff ist nicht in Sicht." Wen er gerne mal selbst "roasten" würde, beantwortet Raab eindeutig: "Karl Lauterbach." Ebenso wie die Frage, von wem er selbst gerne "geroastet" werden würde: "Karl Lauterbach." Eine Einladung an den SPD-Politiker sei schon raus, so Raab.

Weitere Promis, die bereits angekündigt wurden sind Ex-Fußballmanager Reiner Calmund (71), Comedian Michael Mittermeier (54), Choreograf Jorge González (53), Moderator Kai Pflaume (53), Trash-TV-Star Evelyn Burdecki (32), Moderatorin Nazan Eckes (44) und der ehemalige Weltklasse-Kicker Mario Basler (51) mit von der Partie. Für Ex-Dschungelkönigin Evelyn Burdecki gibt es zudem eine extra Rubrik in der Show: "Burdeckipedia". Die Queen des Allgemeinwissens philosophiert beispielsweise darüber, wer St. Martin war.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen