So reagieren die Stars auf die Trennung von Daft Punk

Daft Punk konnten zusammen mit The Weeknd (re.) große kommerzielle Erfolge feiern.
  • Daft Punk konnten zusammen mit The Weeknd (re.) große kommerzielle Erfolge feiern.
  • Foto: [M] imago images/Zuma Wire/CharliexSteffens/Zuma Press
  • hochgeladen von Max Power

Als Elektro-Duo revolutionierte Daft Punk ("Get Lucky") über 28 Jahre lang nicht nur die Welt der House-Musik sondern auch das gesamte Pop-Universum. Am Montagnachmittag gaben die französischen Erfolgsmusiker in einem YouTube-Video überraschend ihre Trennung bekannt. Diese Nachricht überraschte nicht nur Fans, sondern auch Musiker und Weggefährten der Band wie Pharrell Williams (47) oder The Weeknd (31), die das Ende der Ära in den sozialen Medien kommentierten.

Zusammen mit Sänger The Weeknd konnten Daft Punk mit den Songs "I Feel It Coming" und "Starboy" 2016 zwei ihrer kommerziell erfolgreichsten Hits feiern. In einer Instagram-Story schrieb der Musiker unter einer gemeinsamen Bildcollage mit den Künstlern: "Dankbar, Teil der Reise gewesen zu sein" und erinnerte mit einer Reihe von Fotos und Zitaten an die gemeinsamen Erfolge. Mit Daft Punk zusammen zu arbeiten, sei für ihn die Erfüllung eines Lebenstraums gewesen, sagte er in einer der Storys.

Pharrell Williams, der mit dem Duo unter anderem den Megahit "Get Lucky" schuf, bezeichnete Daft Punk auf Twitter kurz und knapp als "Legenden für immer". Musikproduzent Mark Ronson (45) erinnerte sich auf Twitter hingegen daran zurück, als er mit Bruno Mars (35) den Grammy für "Locked Out of Heaven" an Daft Punk und Williams mit "Get Lucky" verlor: "Ich erinnere mich daran, als diese wunderschönen französischen Roboter Glück hatten und uns den ganzen Abend aus dem Himmel sperrten bei den Grammys 2013. Ich konnte nicht einmal drei Minuten sauer darüber sein." Ihr musikalisches Erbe sei für Ronson "auf unmögliche Weise unantastbar".

Daft Punk inspirierten zahlreiche erfolgreiche DJs

Besonders die EDM-Szene trauert um die Trennung des Elektro-Duos. So twitterte der schwedische DJ Alesso zum Beispiel: "Danke, Daft Punk, für alles! Wir werden euch vermissen #Legenden". Der Niederländer Don Diablo dankte der Band dafür, ihn als Kind dazu inspiriert zu haben elektronische Musik zu machen. Musikproduzent Porter Robinson, der auch schon mit Stars wie Lady Gaga zusammengearbeitet hat, verdankt seinen musikalischen Werdegang ebenfalls den Franzosen und entdeckte diese im Alter von elf Jahren: "Ich denke gerade darüber nach, wie jede Etappe meines Lebens ganz anders verlaufen wäre, wenn es nicht Daft Punk gegeben hätte."

Daft Punk, bestehend aus Guy-Manuel de Homem-Christo (47) und Thomas Bangalter (46), existierten seit 1993. Im Laufe ihrer Karriere durfte sich das Duo unter anderem über sieben Grammys freuen.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen