Shia LaBeouf: Neue Turtelfotos mit Margaret Qualley aufgetaucht

Shia LaBeouf wurde mit Schauspielkollegin Margaret Qualley gesichtet.
  • Shia LaBeouf wurde mit Schauspielkollegin Margaret Qualley gesichtet.
  • Foto: Debby Wong; shutterstock.com; Featureflash Photo Agency/shutterstock.com [M]
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Schauspieler Shia LaBeouf (34, "Transformers") und Kollegin Margaret Qualley (26, "The Nice Guys"), Tochter von Andie MacDowell (62), wurden am Mittwochabend (Ortszeit) gemeinsam in Los Angeles gesichtet. Bilder, die der britischen "Daily Mail" vorliegen, zeigen die turtelnden Hollywood-Stars, wie sie eng umschlungen unter einer Gruppe von Menschen gen Himmel blicken.

Dort bot sich mit der "Großen Konjunktion", der Annäherung von Jupiter und Saturn, ein besonderes Schauspiel. Die beiden Schauspieler sollen sich nach einer Wanderung in der Nähe von LaBeoufs Haus in Pasadena an dem Aussichtspunkt eingefunden haben. Bereits vor wenigen Tagen wurden die beiden am Flughafen von Los Angeles knutschend gesichtet. Während LaBeouf seine neue Liebe genießt, erheben zwei Frauen schwere Vorwürfe gegen ihn.

Klage gegen Shia LaBeouf

Zum einen hatte die Britin Tahliah Debrett Barnett (32), wie Musikerin FKA twigs gebürtig heißt, am 11. Dezember in Los Angeles Klage gegen ihn eingereicht. Sie wirft dem Schauspieler laut "The New York Times" unter anderem vor, sie während ihrer kurzen Beziehung im Jahr 2019 wissentlich mit einer sexuell übertragbaren Krankheit angesteckt und missbraucht zu haben - sowohl emotional als auch körperlich.

Unterstützung bekam sie zum anderen danach von Kollegin Sia (45), die LaBeouf auf Twitter einen "pathologischen Lügner" nennt, der sie in eine betrügerische Beziehung "hineingezogen" habe, indem er behauptet hatte, Single zu sein. "Ich glaube, dass er sehr krank ist und habe Mitleid mit ihm UND seinen Opfern", schrieb sie weiter.

Aus einer E-Mail an "The New York Times" ging hervor, dass LaBeouf FKA twigs’ Anschuldigungen nicht ganz von sich weise und Verantwortung übernehmen wolle. Außerdem schrieb er: "Ich habe keine Entschuldigungen für meinen Alkoholismus oder meine Aggressionen, nur Erklärungsversuche. Ich habe mich selbst und alle um mich herum jahrelang missbraucht. Ich habe eine Vergangenheit, in der ich die Menschen, die mir am nächsten sind, verletzt habe. Ich schäme mich für diese Geschichte und es tut mir leid für diejenigen, die ich verletzt habe."

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen