Wie wärs mit Mini-Pizzen
Raclette-Tipps für Silvester: Außergewöhnliche Kreationen

Raclette gehört am Silvesterabend bei vielen dazu.
  • Raclette gehört am Silvesterabend bei vielen dazu.
  • Foto: KREUS / Shutterstock.com
  • hochgeladen von Max Power

Der Silvesterklassiker schlechthin: Das Raclette. Am letzten Tag des Jahres fehlt der Grill mit den kleinen Pfannen wohl auf kaum einem Esstisch. Die meisten kennen vermutlich die traditionelle Art, mit Kartoffeln, Gemüse und Käse. Wem das aber zu eintönig ist, kann es mit diesen Kreationen probieren.

Mini-Pizzen und -Flammkuchen

In der kleinen Raclette-Pfanne gelingen etwa auch Mini-Pizzen. Viel Aufwand steckt nicht dahinter. Pizzateig gibt es in den meisten Supermärkten fertig im Kühlregal zu kaufen. Passend zugeschnitten, lässt sich dieser problemlos in das Pfännchen legen. Wichtig: Ehe es ans Belegen geht, muss der Teig einmal roh unter den Raclette-Grill, damit er vollständig ausbacken kann. Ist er ein wenig aufgegangen und hat eine leichte Bräune angenommen, belegt man ihn mit den Lieblingszutaten.

Klassisch sind Schinken, Salami und Champignons. Wer es außergewöhnlich mag, kann es mit Sauce Hollandaise, Spargel und Brokkoli probieren. Auch Meeresfrüchte machen sich gut auf dem Pizzateig. Zu guter Letzt den Käse nicht vergessen. Für viele ist der klassische Raclettekäse oft zu mächtig. Mildere Alternativen sind Mozzarella oder geraspelter Gouda.

Gleichermaßen funktioniert es mit Flammkuchen. Auch dieser Teig lässt sich zumeist in fertiger Form im Laden ergattern. Klassische Zutaten sind Schmand, Speck und Frühlingszwiebeln. Aber auch Zucchini, Ziegen- oder Fetakäse machen sich gut auf Flammkuchen. Ein Tipp: Das Flammkuchenstück nach dem Backen mit etwas Honig beträufeln. Das sorgt für eine Extraportion Aroma.

Brot auf und unter dem Grill rösten

Normalerweise gibt es zum Raclette oft Baguette und Brot als Beilage. Beides lässt sich aber auch ins Grillen integrieren. Dafür eine frische Scheibe Mischbrot nehmen und belegen, beispielsweise mit etwas Kräuterbutter und Raclettekäse. Dann das Brot zunächst für zwei bis drei Minuten auf die obere Grillplatte legen, so wird der Teig warm und knusprig. Danach ein paar der Pfannen herausnehmen und das Ganze noch einmal unter dem Grill rösten, bis der Käse Goldbraun ist.

Alternativ lässt sich diese Variante auch mit Camembert und Preiselbeeren zubereiten. Die Früchte aber erst nach dem Rösten hinzufügen.

Zwei Gourmet-Kreationen

Für ein geschmackliches Highlight sorgt ein Zucchininudelauflauf mit Gorgonzola. Dafür die Zucchini mithilfe eines Spiralschneiders in lange Streifen schneiden. Die Pfanne mit den Zucchininudeln, etwas Knoblauch, Paprika, etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer sowie Kapern füllen und Gorgonzola hinzufügen. Das Pfännchen im Raclette-Grill solange backen, bis der Käse geschmolzen und etwas Braun geworden ist.

Punkten kann man am Silvesterabend auch mit einer Kombination aus Rinderfilet, Avocado und Feta. Dafür das Rinderfilet in mundgerechte Streifen schneiden und zunächst wenige Minuten auf der Grillplatte anbraten. Die Stücke ins Pfännchen geben, Avocado, Oregano, Feta hinzufügen und grillen. Wer kein Fan vom Geschmack warmer Avocado ist, kann diese durch Mango ersetzen. Das verleiht dem Gericht eine fruchtig-frische Note.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen