Hollywood
Oscars 2021: Wegen Corona nur mit wenigen ausgewählten Gästen

Spannend, wie die Oscars heuer stattfinden (Symbolbild).
  • Spannend, wie die Oscars heuer stattfinden (Symbolbild).
  • Foto: Bild von emitea auf Pixabay
  • hochgeladen von Sheila Richinger

Es gibt kaum mehr Events. Und wenn doch, sind sie mit strengen Auflagen verbunden. Die Veranstalter des in diesem Jahr stattfindenden Oscars wussten bis vor kurzem auch nicht genau, wie die Verleihung in diesem Jahr ablaufen würde. Jetzt ist es fix: Bei der Zeremonie darf nur ein ganz kleiner, ausgewählter Kreis vor Ort sein. 

Nur Nominierte, eine Begleitperson und Sprecher zugelassen

"The Hollywood Reporter" zufolge nehmen nur die Nominierten, jeweils eine Begleitperson und die Laudatoren physisch an der 93. Ausgabe der Oscars am 25. April teil. Das geht aus einer E-Mail hervor, die David Rubin, der Präsident der vergebenden Academy of Motion Picture Arts and Sciences, an deren fast 10.000 Mitglieder richtete und aus deren Inhalt das Branchenportal zitiert.

Auch keine Party danach

Auf ihre übliche Chance, dank einer Ticketlotterie bei dem Event dabei sein zu können, müssen die Adressaten Corona-bedingt verzichten. Neben Einschränkungen in Bezug auf die Gästeliste der Preisverleihung selbst, verkündete Rubin auch Absagen diverser Events, die normalerweise zum Rahmenprogramm der Academy Awards gehören - darunter das traditionelle Mittagessen für die Nominierten einige Wochen vor der Verleihung und der Governors Ball, der ihm normalerweise folgt. Außerdem fallen sogenannte Oscar-Night-Watch-Partys in London und New York City aus.

Große Hoffnung für Regisseur David Fincher

Die Oscar-Zeremonie selbst ist 2021 zweigeteilt und findet sowohl am gewohnten Austragungsort, dem Dolby Theatre, als auch in der Union Station in Downtown Los Angeles statt. Dieses Jahr kann sich insbesondere Regisseur David Fincher (58, "Fight Club") Hoffnungen auf einen der begehrten Goldjungen machen. Sein Netflix-Streifen "Mank" mit Gary Oldman (62, "Die dunkelste Stunde") in der Hauptrolle geht mit zehn Nominierungen als großer Favorit ins Rennen.

Nominiert für den "Besten Film"

Neben des biografischen Films, der sich mit der Entstehung des Meisterwerks "Citizen Kane" von Orson Welles beschäftigt, sind dieses Jahr sieben weitere Werke in der wichtigsten Kategorie "Bester Film" nominiert: "The Father", "Minari", "Nomadland", "Sound of Metal", "The Trial of the Chicago 7", "Judas and the Black Messiah" und "Promising Young Woman".

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen