Österreichischer Filmregisseur Peter Patzak ist gestorben

Peter Patzak bei der Verleihung des Goldenen Ehrenzeichen im Februar 2020 in Wien.
  • Peter Patzak bei der Verleihung des Goldenen Ehrenzeichen im Februar 2020 in Wien.
  • Foto: imago images/SKATA
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Der österreichische Filmregisseur Peter Patzak ist tot. Er starb am vergangenen Donnerstag im Alter von 76 Jahren in einem Krankenhaus in Krems, wie unter anderem die "Kronen"-Zeitung berichtet. Der gebürtige Wiener galt als Pionier des österreichischen Fernsehens und Films und wurde durch seine Krimiserie "Kottan ermittelt" bekannt.

Von 1976 bis 1983 flimmerte die satirische Serie mit wechselnden Hauptdarstellern über die Bildschirme und sorgte als besondere Form der Krimiserie für Furore. "Inspektor gibts kaan!" wurde zu einem der geflügelten Worte des Formats. Die Wiener Polizei verabschiedete sich mit diesem Spruch in einem Tweet von Patzak. Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (59) erklärte auf Instagram: "Das Ableben Peter Patzaks ist ein enormer Verlust für uns alle. Für Wien, für Österreich, für die gesamte Kultur. Denn Patzak war, was die Bandbreite seines Schaffens betrifft, eines der letzten großen Universalgenies."

Peter Patzak wurde 1945 in Wien geboren. Er studierte Psychologie, Kunstgeschichte und Malerei und begann Mitte der 1960er erste Filme zu drehen. 1987 drehte er mit dem Actionkrimi "Der Joker" mit Peter Maffay (71) in der Hauptrolle seinen größten Erfolg in Deutschland. Die Malerei hatte Patzak stets parallel zu seinem Filmschaffen betrieben, regelmäßige Ausstellungen führten ihn unter anderem in die Schweiz und nach New York. An der Wiener Filmakademie unterrichtete er zudem Regie.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen