Alle ab 18
Österreich macht ernst - Konzept für allgemeine Impfpflicht vorgestellt

Karl Nehammer hat am Sonntag in Wien das Konzept zur allgemeinen Impfpflicht vorgestellt.
  • Karl Nehammer hat am Sonntag in Wien das Konzept zur allgemeinen Impfpflicht vorgestellt.
  • Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Michael Gruber
  • hochgeladen von Fabian Mayr

Österreich macht ernst. Ab Februar soll eine allgemeine Impfpflicht für alle Personen ab 18 gelten. Damit wäre Österreich das erste Land in der EU das die vielerorts diskutierte allgemeine Impfpflicht durchsetzt. Die Regierung hat jetzt Details vorgestellt, wie die Umsetzung aussehen soll. Am kommenden Donnerstag wird im Parlament darüber abgestimmt. 

Termin bleibt 1.Februar 

Start der Impfpflicht soll, wie bereits seit längerem geplant, der 1. Februar sein. Strafen für Ungeimpfte soll es aber dann erst ab Mitte März geben. Die technische Erfassung der Ausnahmen im nationalen Impfregister soll frühestens ab April möglich sein. Geplant sollen Strafen von bis zu 3.600 sein. Kontrolliert soll die Impfpflicht überwiegend bei Verkehrskontrollen werden. Ausgenommen sind Schwangere und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

Bundeskanzler Karl Nehammer zeigt sich optimistisch, dass die allgemeine Impfpflicht beschlossen wird: "Wir werden wie vorgesehen die Impfpflicht beschließen", so Nehammer vor Journalisten in Wien.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ