Wegen steigender Infektionszahlen
Neue Quarantäne-Regeln und FFP2-Pflicht im Freien: Österreich ändert Corona-Maßnahmen

Österreich verschärft die Corona-Regeln. (Symbolbild)
  • Österreich verschärft die Corona-Regeln. (Symbolbild)
  • Foto: Jürgen Sieber auf Pixabay
  • hochgeladen von Corinna Sedlmeier

Wegen stark steigender Infektionszahlen werden die Corona-Regeln in Österreich verschärft. Aktuell hat Österreich eine 7-Tage-Inzidenz von 419,6 (Stand: 7. Januar). Zum Vergleich: In Deutschland liegt der Wert bei 303,4.

FFP2-Maskenpflicht auch im Freien

Auch im Freien ist in Österreich künftig das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht, wenn ein Abstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann. Das gilt laut der Tagesschau auch für Fußgängerzonen und Warteschlangen. Zudem soll die bereits geltende 2G-Regel im Einzelhandel stärker kontrolliert werden. Auch die Sanktionen für die Betriebe bei einer Nicht-Einhaltung der Vorgaben sollen verschärft werden.

Änderungen der Quarantäne-Regeln

Zudem werden die Quarantäne-Regeln geändert. Kontaktpersonen und Infizierte können sich demnach ab dem fünften Tag mit einem PCR-Test freitesten. Wer geboostert ist oder wer bei einem Kontakt eine FFP2-Maske getragen hat, wird künftig nicht mehr als Kontaktperson gezählt. Zudem dürfen Beschäftigte, die als Kontaktpersonen gelten, in wichtigen Betrieben und Organisationen mit FFP2-Maske und täglichem Test weiterhin arbeiten.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ