"Die Kosten schießen durch die Decke"
Nach Benzin und Energie: Jetzt wird auch noch Bier teurer!

Wegen steigender Energie- und Rohstoffpreise soll auch der Preis für Bier angehoben werden. Das gab der Deutsche Brauer-Bund bekannt. (Symbolbild)
  • Wegen steigender Energie- und Rohstoffpreise soll auch der Preis für Bier angehoben werden. Das gab der Deutsche Brauer-Bund bekannt. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa | Tobias Hase
  • hochgeladen von Corinna Sedlmeier

Schlechte Nachrichten für Bierliebhaber: Wegen steigender Energie- und Rohstoffkosten müssen Bierbrauer die Preise heben. Nach den Süßwaren reiht sich der Gerstensaft damit in den besorgniserregenden Trend steigender Lebensmittelpreise mit ein.

Dramatische Entwicklung in Brauereien

Holger Eichele, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes (DBB) bezeichnete die Entwicklung in den Brauereien als "dramatisch". Die Kosten drohen "völlig aus dem Ruder zu laufen", so Eichele gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Falls die Wiesn dieses Jahr stattfindet, könnte die Maß womöglich über 14 Euro kosten. 

Rohstoffe werden teurer

Vor allem die Rohstoffe seien von Preiserhöhungen betroffen, berichtet "inFranken.de". Das betrifft nicht nur Weizen und Gerste, sondern auch Glas, Etiketten und Metall für die Kronkorken. Laut dem DBB seien leere Regale aber nicht zu befürchten. Immerhin gibt es laut ihren Angaben über 1.500 Brauereien in Deutschland. Für Nachschub ist also gesorgt. 

Lebensmittelpreise um fünf Prozent gestiegen

Einzelhändler haben schon im Vorfeld die Verbraucher auf Preiserhöhungen vorbereitet. Schon vor dem Ukraine-Krieg sind die Lebensmittelpreise um rund fünf Prozent angehoben worden. Grund für die Preiserhöhung waren die steigenden Energiekosten.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ