Mehrheit der Briten wünscht sich Prinz William als künftigen König

Noch steht Prinz William (l.) in der britischen Thronfolge hinter seinem Vater Prinz Charles.
  • Noch steht Prinz William (l.) in der britischen Thronfolge hinter seinem Vater Prinz Charles.
  • Foto: imago images/i Images
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Über die vergangenen zwanzig Jahre versuchte die britische Monarchie, das Image von Prinz Charles (72, "Harmonie: Eine neue Sicht unserer Welt") zu verbessern. Wirklich funktioniert hat das einer neuen Umfrage zufolge nicht. Demnach favorisiert fast die Hälfte der britischen Öffentlichkeit Prinz William (38) statt seines Vaters als künftigen König. Bei der jungen Bevölkerung liegt sogar Prinz Harry (36) noch höher im Kurs.

Wie mehrere Medien in Großbritannien berichten, sprachen sich 47 Prozent der 1,590 erwachsenen Umfrageteilnehmer für den ältesten Sohn von Prinz Charles und Prinzessin Diana (1961-1997) als künftigen Monarchen aus. Der 72-jährige Sohn von Queen Elizabeth II. (94) und Prinz Philip (99) erhielt nur 27 Prozent der abgegebenen Stimmen. Durchgeführt wurde die Befragung zwischen dem 31. März und 1. April von Deltapoll.

Junge Briten wünschen sich König Harry - allen Skandalen zum Trotz

Bei den Umfrageteilnehmern im Alter von 18 bis 24 Jahren fiel das Ergebnis noch einmal anders aus. Sie wünschten sich nicht Prinz William als nächsten König, sondern seinen jüngeren Bruder Prinz Harry, obwohl dieser in der britischen Thronfolge nur an sechster Stelle steht. 51 Prozent von ihnen sind demnach zwar der Meinung, dass der 36-Jährige und seine Frau Herzogin Meghan (39, "Suits") der Monarchie unter anderem mit dem "Megxit" und ihrem Oprah-Winfrey-Interview Schaden zugefügt haben. Den Job des Monarchen trauen die jungen Briten ihm dennoch zu.

Prinz Charles und das Königshaus dürfte das Ergebnis der Umfrage schockieren. Nach der Scheidung des Prinzen von Wales und Lady Di im Jahr 1996 und ihrem plötzlichen Unfalltod im Jahr darauf war viel unternommen worden, um Charles’ Image aufzupolieren.

Queen Elizabeth II. soll nicht allzu bald abdanken

Dass es schon bald tatsächlich zu einem Machtwechsel an der Spitze der Monarchie kommt, wünschen sich die wenigsten Briten. Laut der Deltapoll-Umfrage sind etwas mehr als 40 Prozent der Meinung, dass die Queen bis zu ihrem Tod im Amt bleiben sollte. 27 Prozent sprachen sich dafür aus, dass die 94-Jährige nur abdanken sollte, wenn es ihr gesundheitlich schlechter geht, während nur knapp ein Fünftel einen Abschied in guter gesundheitlicher Verfassung favorisierte.

Queen Elizabeth II. feiert am 21. April ihren 95. Geburtstag. Sie ist bereits jetzt die britische Monarchin mit der längsten Amtszeit der Geschichte.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen