Mehr Impfen, weniger Kontakte
Leopoldina wird deutlich: Sofortige Kontaktbeschränkungen

Deutschland steht vor dem nächsten Corona-Winter. Empfehlung der Leopoldina: Mehr Impfungen, weniger Kontakte. (Symbolbild)
  • Deutschland steht vor dem nächsten Corona-Winter. Empfehlung der Leopoldina: Mehr Impfungen, weniger Kontakte. (Symbolbild)
  • Foto: Bild von OrnaW auf Pixabay
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina fordert sofortige Kontaktbeschränkungen im Kampf gegen die weiterhin stark steigenden Infektionszahlen in Deutschland. Die Einschränkungen müssten auch für Genesene und Geimpfte gelten. 

Derzeit stehe Deutschland vor einer verschärften Eskalation der Covid-19-Krise, heißt es in einer Ad-hoc-Stellungnahme. Es sei zu befürchten, dass Teile der Politik und der Öffentlichkeit die Dramatik der aktuellen Situation nicht in ihrem vollen Ausmaß erfassen.

Leopoldina für Kontaktbeschränkungen

Um einen weiteren Anstieg an Todesfällen und eine Unterversorgung anderer Schwerstkranker durch überlastete Krankenhäuser zu verhindern, müssten nun klare und stringente Maßnahmen ergriffen werden. Hierzu empfiehlt die Leopoldina eine deutliche Kontaktreduzierung im privaten Bereich, in Innenräumen und in allen Situationen, in denen Menschen zusammenkommen. Wo dies nicht vermieden werden könne, müsse eine generelle Maskenpflicht und eine konsequente Durchsetzung der 2G-Regeln mit AHA+L-Regeln erfolgen. 

Weitere Option: Strikte 2G-Regelung

Alternativ, aber weniger effektiv, sei auch eine strikte Durchsetzung der 2G-Regelung. Dies allerdings nur mit entsprechenden Kontrollen und Sanktionen. Im Einzelnen sollten demnach 2G- und AHL+L-Regeln in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen und Veranstaltungen gelten. (Ausnahme Supermärkte, Arztpraxen etc.)
Hinzu käme eine generelle Maskenpflicht mit FFP2-Masken und eine Kontaktbeschränkung für Ungeimpfte.

Mehr Impfen

Zusätzlich zu den Kontaktbeschränkungen empfiehlt die Leopoldina dringend eine Verstärkung der Impfkampagne und die Einführung einer stufenweisen Impfpflicht. Bis Weihnachten müssten deutschlandweit 30 Millionen Boosterimpfungen durchgeführt werden - zusätzlich zu den Erst- und Zweitimpfungen.

Maßnahmen auch in den Schulen

Im Hinblick auf die hohen Fallzahlen bei Kindern und Jugendlichen lautet die Empfehlung der Akademie:

  • Vorziehen der Weihnachtsferien
  • Ausnahmslose Maskenpflicht für alle Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen
  • Regelmäßige Testung (3x wöchentlich)

Mit Blick auf die aktuelle Gesamtsituation und die indirekten Auswirkungen hoher Infektionszahlen auf junge Menschen, spricht sich die Leopoldina auch für die Impfung von Kindern ab 5 Jahren aus. 

Die komplette Ad-hoc-Stellungnahme der Leopoldina finden Sie unter diesem Link.

26 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen