"Lena Lorenz": Judith Hoersch drehte bis zum achten Monat

Die schwangere Judith Hoersch in einer Szene für "Lena Lorenz".
  • Die schwangere Judith Hoersch in einer Szene für "Lena Lorenz".
  • Foto: ZDF/Erika Hauri
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

"Lena Lorenz" ist zurück. In drei neuen Folgen der beliebten ZDF-Serie (immer donnerstags um 20:15 Uhr) schlüpft Judith Hoersch (39) wieder in die Rolle der TV-Hebamme. Das Besondere an den neuen Episoden: Die 39-Jährige war während der Dreharbeiten schwanger. Das Drehbuch wurde kurz zuvor umgeschrieben. Auch ihre Figur Lena erwartet ihr erstes Kind. Vater ist ihr Verlobter Quirin Pankofer (Jens Atzorn).

Der Babybauch ist echt

Eine Änderung, die prima zu ihrer Figur passe, freut sich Hoersch im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news. Die Schauspielerin stand vom fünften bis zum achten Monat für "Lena Lorenz" vor der Kamera. Eine Babybauch-Attrappe war damit hinfällig. "Alles, was die Zuschauer sehen, ist echt", versichert die Schauspielerin.

Bedenken, die Dreharbeiten könnten sie zu sehr anstrengen, hatte Hoersch nicht. "Ich war ja schwanger und nicht krank. Es war wunderbar und ich war bis zum Schluss fit." Auch wenn die Hitze in den Bergen schwanger natürlich eine größere Herausforderung gewesen sei als "unschwanger", gibt sie zu.

Ihr neues Leben als Mutter

Im Herbst 2019 kam schließlich ihr erstes Kind zur Welt. "Es war eine schnelle, natürliche Geburt ohne Hilfs- und Schmerzmittel", erinnert sie sich zurück. "Man ist in einem Tunnel und ganz mit seinem Inneren verbunden. Ein archaisches Erlebnis." Ihr Herz sei als Mutter nun doppelt so groß geworden. Und was ist für sie das Schönste am Mamasein? "Die übergroße Liebe, die man empfindet, dass ich viel mehr Geduld lerne und dass ich die Welt mit meiner Tochter neu entdecke und bestaune", führt sie aus.

Die nächsten Dreharbeiten für vier neue Filme der "Lena Lorenz"-Reihe sollen in diesem Jahr noch stattfinden. "Meine Tochter habe ich dann immer mit dabei. Mit der Unterstützung ihres Vaters, den Großmüttern und einer Nanny. Wenn man ein gutes Team ist, dann schafft man auch mit Kind eine ganze Menge", stellt die Schauspielerin klar.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen