Nachbarn dachten sie sei umgezogen
Kurioser Todesfall in Italien: Frau (70) sitzt zweieinhalb Jahre tot am Küchentisch

Es ist ein durchaus kurioser Fall, der in den letzten Tagen gerade in Italien für Schlagzeilen gesorgt hat. In Prestino, einem kleinen Vorort von Como am Comer See, hat die Polizei die Leiche einer Frau entdeckt. (Symbolbild)
  • Es ist ein durchaus kurioser Fall, der in den letzten Tagen gerade in Italien für Schlagzeilen gesorgt hat. In Prestino, einem kleinen Vorort von Como am Comer See, hat die Polizei die Leiche einer Frau entdeckt. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance / Lars Halbauer | Lars Halbauer
  • hochgeladen von Fabian Mayr

Es ist ein durchaus kurioser Fall, der in den letzten Tagen vor allem in Italien für Schlagzeilen gesorgt hat. In Prestino, einem kleinen Vorort von Como am Comer See, hat die Polizei die Leiche einer Frau entdeckt. Sie soll etwa zweieinhalb Jahre lang tot an ihrem Küchentisch gesessen haben, ohne dass jemand etwas bemerkt hatte. Das berichten italienische Medien. 

Sturm löst Situation auf 

Bei der Toten handelt es sich um die 70-jährige Marinella Beretta. Sie hatte Haus und Garten bereits an einen Schweizer verkauft, sich aber ein lebenslanges Wohnrecht gesichert. Weil der neue Besitzer wohl nur sehr selten nach dem Haus schaute, blieb der Todesfall über mehrere Jahre unbemerkt. Nachbarn hatten vermutet, die Frau sei bereits ausgezogen. Erst durch einen Sturm wurde die Situation schließlich aufgelöst. 

Leiche mumifiziert 

Im Garten des Hauses waren mehrere Bäume umgestürzt, woraufhin die Nachbaren den Besitzer aus der Schweiz kontaktierten. Dieser versuchte die 70-jährige Bewohnerin telefonisch zu erreichen und rief anschließend die Polizei. Die Polizei öffnete daraufhin die Wohnung und fand die mittlerweile mumifizierte Leiche am Küchentisch sitzend vor.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ