Millionen Menschen betroffen
Keine Lohnfortzahlung mehr bei Quarantäne auch für zweifach Geimpfte?

In Zukunft könnten auch doppelt Geimpfte ihren Anspruch auf Lohnfortzahlung bei Quarantäne verlieren. (Symbolbild)
  • In Zukunft könnten auch doppelt Geimpfte ihren Anspruch auf Lohnfortzahlung bei Quarantäne verlieren. (Symbolbild)
  • Foto: KitzD66 von Pixabay
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Aufgrund der weiter steigenden Infektionszahlen kommt es immer häufiger vor, dass auch zweifach und dreifach geimpfte Personen in Quarantäne müssen. Wer dadurch nicht zur Arbeit kommen konnte, bekam im Gegensatz zu Ungeimpften eine Lohnfortzahlung. Das soll sich nach Informationen der Bild in Zukunft ändern. 

Keine Lohnfortzahlung mehr bei Quarantäne 

Wer sich nach drei Monaten seine dritte Impfung noch nicht abgeholt hat, und in Quarantäne muss, bekommt keine Lohnfortzahlung mehr. "Das Fehlen der Covid-19-Auffrischungsimpfung würde dann zum Ausschluss des Entschädigungsanspruches führen", wird ein Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages in der Bild zitiert.

Stiko-Empfehlung als Grundlage 

Grundlage dafür ist eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission Stiko. Bereits kurz vor Weihnachten hatte die Stiko eine Booster-Impfung drei Monate nach der Zweitimpfung empfohlen. Wer sich mit Corona Infiziert und deshalb nicht zur Arbeit kommen kann, bekommt aber wie bisher auch weiterhin sein Gehalt. Das regelt das Entgeltfortzahlungsgesetz.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ