"Gott*" oder "Gott+"?
Junge Katholiken wollen Gott Gendersternchen verpassen

Vor allem junge Katholiken wollen eine Abkehr von der stereotypen Darstellung, mit dem Gendersternchen soll vor allem die Vielfalt von Gottesbildern hervorgehoben werden. (Symbolbild)
  • Vor allem junge Katholiken wollen eine Abkehr von der stereotypen Darstellung, mit dem Gendersternchen soll vor allem die Vielfalt von Gottesbildern hervorgehoben werden. (Symbolbild)
  • Foto: Andres Nassar auf Pixabay
  • hochgeladen von Corinna Sedlmeier

Das Gendersternchen wird immer wieder in der Gesellschaft diskutiert. Nun will auch die Jugendgemeinde der katholischen Kirche, dass die Bezeichnung "Gott" mit Gendersternchen versehen wird. 

Gottesbilder sind vielfältig

Wie Tagesspiegel und vol.at berichten, will die junge Gemeinde mit der Bezeichnungsänderung die Vielfalt der Gottesbilder betonen. Sie wünschen sich eine Abkehr von der klassischen Vorstellung Gottes: Alter, weißer Mann mit langem Bart. Aufgrund dieser Stereotype könnten gerade jüngere Menschen nur schwer einen Zugang zum Glauben finden. 

Abstimmung bei Bundeskonferenz

Zwei Schreibweisen stehen dafür zur Debatte: "Gott*" mit dem klassischen Gendersternchen und "Gott+" mit Pluszeichen, was gleichzeitig auch als Symbol für das Kreuz gedeutet werden kann. Noch liegt kein konkreter Beschluss vor. Erst nach der Abstimmung bei der nächsten Bundeskonferenz im März/April im Odenthal soll darüber abgestimmt werden.

5 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen