Jimmy Kimmel entschuldigt sich für Blackface-Parodien

Findet seine alten Blackface-Sketche heute peinlich: Jimmy Kimmel
  • Findet seine alten Blackface-Sketche heute peinlich: Jimmy Kimmel
  • Foto: DFree/ shutterstock.com
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Late-Night-Host und Komiker Jimmy Kimmel (52, "The Serious Goose") hat sich für seine alten Parodien von afroamerikanischen Prominenten entschuldigt. Der Moderator mimte für seine damalige TV-Sendung "The Man Show" (1999 bis 2004) unter anderem den ehemaligen Profi-Basketballspieler Karl Malone (56) mit schwarzer Schminke im Gesicht. Nachdem die alten Sketche wieder aufgetaucht waren, wurde Kimmel Rassismus vorgeworfen.

"Wir haben damals Make-up-Artists engagiert, die mich so sehr wie möglich wie Karl Malone aussehen lassen sollten. Ich hätte nie gedacht, dass das als etwas anderes als eine Nachahmung eines Mitmenschen angesehen werden könnte", so Kimmel in einem langen Statement, aus dem unter anderem die US-Seite "People" zitiert. Rückblickend seien ihm diese Sketche peinlich und es würde ihn frustrieren, dass diese "gedankenlosen Momente zu einer Waffe geworden sind, mit der einige meine Kritik an sozialen und anderen Ungerechtigkeiten mindern wollen".

"Gereift und weiterentwickelt"

Er sei der Überzeugung, dass er in den letzten zwanzig Jahren gereift sei und er sich weiterentwickelt habe, so Kimmel. Er wisse allerdings, dass dies nicht das letzte Mal sein werde, das diese alten Sketche dazu benutzt werden würden, um ihn mundtot zu machen: "Ich liebe dieses Land zu sehr, um das zuzulassen. Ich werde mich nicht von denen zum Schweigen bringen lassen, die Empörung nur vortäuschen, um ihre unterdrückerische und wahrlich rassistische Agenda voranzutreiben." Kimmel gilt als scharfer Kritiker von US-Präsident Donald Trump (74).

Kimmel entschuldigte sich außerdem bei denjenigen Menschen, die von seinen Worten wirklich verletzt gewesen seien.

Auch sein Freund Jimmy Fallon steht in der Kritik

Kimmel ist nicht der einzige Comedian, der sich im Zuge der Rassismus-Debatte in den USA ähnlicher Kritik stellen musste. Late-Night-Talker Jimmy Fallon (45) war unter Beschuss geraten, nachdem ein 20 Jahre alter Sktech aufgetaucht war, indem er den afroamerikanischen Comedian Chris Rock (55) parodierte.

Fallon, sonst eher als zahmer Saubermann der Late-Night-Branche angesehen, hatte sich mit den Worten entschuldigt: "Im Jahr 2000, während ich bei ’SNL’ war, habe ich eine schreckliche Entscheidung getroffen und mit schwarzer Schminke im Gesicht Chris Rock parodiert. Dafür gibt es keine Entschuldigung. Diese ohne jeden Zweifel beleidigende Entscheidung bereue ich zutiefst und danke euch allen, mich dafür zur Verantwortung zu ziehen."

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen