Aufforderung an EU-Kommission
Holetschek: Kinder-Impfstoff noch vor dem 20. Dezember liefern!

Klaus Koletschek forderte die EU-Kommission zu einer schnelleren Lieferung des Kinder-Impfstoffes auf. (Symbolbild)
  • Klaus Koletschek forderte die EU-Kommission zu einer schnelleren Lieferung des Kinder-Impfstoffes auf. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa | Sven Hoppe
  • hochgeladen von Josef Brutscher

Die EU-Arzneimittelbehörde (EMA) hat den Corona-Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer auch für Kinder zwischen fünf und elf Jahren empfohlen. Allerdings soll der Kinder-Impfstoff erst am 20. Dezember an die Länder in der EU geliefert werden. Der GMK-Vorsitzende und bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek forderte deshalb am Montag eine schnellere Auslieferung.

"Möglichst rasch"

Holetschek erklärte am Montag in München, dass die Zulassung der EMA eines Impfstoffes für Kinder ein wichtiger Schritt zur Pandemie-Bekämpfung sei, denn es bedeute auch für diese Altersgruppen einen wirksamen Schutz. Allerdings war der bayerische Gesundheitsminister mit dem Lieferdatum nicht ganz einverstanden: "Dass allerdings der Impfstoff erst kurz vor Weihnachten zur Verfügung stehen soll, ist kaum zu vermitteln. Die EU-Kommission wird aufgefordert, die Auslieferung des neuen Kinderimpfstoffs möglichst rasch in die Wege zu leiten und noch vor dem angekündigten 20. Dezember vorzuziehen", sagte Holetschek. Seinen Worten zufolge, erfolgt die Impfung dieser Altersgruppe bis zur Auslieferung des Kinder-Impfstoffs auf eigene Verantwortung bzw. auf Entscheidung und Beratung durch den Arzt. "Sobald der Impfstoff verfügbar ist, wollen wir natürlich umgehend loslegen! Die Länder richten nun Angebote für Kinderimpfungen wie etwa besondere Impfstraßen für Familien in den Impfstellen und Impfzentren ein. Wir dürfen keine Zeit verlieren", betonte Holetschek.

Bitte an STIKO: Empfehlung aussprechen

Außerdem bat Holetschek die Ständige Impfkommission (STIKO) den Kinder-Impfstoff zu empfehlen: "Zudem bitten wir die STIKO, sehr zeitnah eine Empfehlung für Kinderimpfungen auszusprechen. Viele Menschen vertrauen der Kommission und sie hat große Verantwortung. Ich bin zuversichtlich, dass sie durch eine rasche Empfehlung das Vertrauen der Menschen in den Kinderimpfstoff weiter stärken kann", sagte der Gesundheitsminister von Bayern.

23 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen