Ganz ohne Chemie: So klappt das Putzen mit natürlichen Hausmitteln

Zitrone und Essig können mit chemischen Reinigern mithalten.
  • Zitrone und Essig können mit chemischen Reinigern mithalten.
  • Foto: Katerina Morozova / Shutterstock.com
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Ob für das Bad, den Flur oder das Wohnzimmer - Reinigungsmittel gibt es zur Genüge. Ein damit verbundenes Problem ist, dass durch deren Einsatz Mikroplastik ins Grundwasser gelangen kann. Wer umweltbewusst putzen möchte, kann auf natürliche Hausmittel zurückgreifen. Mit ihnen lassen sich Schmutzablagerungen oft genauso gut entfernen wie mit herkömmlichen Reinigern aus der Drogerie. Das ist kostengünstiger und tut der Gesundheit einen Gefallen.

Fleckenentferner Zitrone

Ein wahrer Alleskönner ist die Zitrone. Statt chemischer Mittel kann man die Zitrusfrucht dafür verwenden, hartnäckige Kalkflecken auf Edelstahl loszuwerden. Die Zitrone aufschneiden und mit der offenen Fläche kräftig über die zu reinigenden Flächen wie Duschkopf, Wasserhahn oder Türklinken fahren. Anschließend mit warmem Wasser abspülen und die Stellen mit einem Tuch trocken polieren.

Die restliche Zitrone können Sie verwenden, um Ihre Mikrowelle zu säubern. So geht’s: Zitrone in ein Glas auspressen und Wasser hinzugeben, dann das Gefäß in die Mikrowelle stellen. Schalten Sie das Gerät für fünf Minuten auf volle Power ein. Dadurch verdampft die Zitronensäure und bekämpft gebildete Fettablagerungen. Im Anschluss sollte man die Mikrowelle mit einem Tuch nachpolieren. Dabei zeigt sich: Rückstände lösen sich dank der Frucht viel leichter.

Essig für Frische und Glanz

Um Böden zu reinigen, reicht eine Mischung aus warmem Wasser und einem Schuss Essig. Essig wirkt desinfizierend und neutralisiert Gerüche. Wer einen Echtholzboden hat, sollte darauf achten, nicht zu nass zu wischen, damit die Böden nicht aufquellen.

Vor allem um Fliesen zu säubern, eignet sich Essig perfekt. Um Seifen- oder Kosmetikrückstände im Bad zu entfernen, reicht ein Tuch mit etwas Essig. Wer damit kräftig über die schmutzigen Stellen schrubbt, kann sie so einfach entfernen.

Essig in Kombination mit Backpulver ist das Mittel der Wahl für Fliesenfugen. Dazu Essig und Backpulver vermischen, bis die Masse streichfest ist. Anschließend auf den Fugen verteilen und eine Stunde einwirken lassen. Danach mit klarem Wasser wegwischen - und schon sind auch die Fugen wieder wie neu.

Backpulver und Salz gegen Verkrustungen

Zu den wohl unangenehmsten Putzaufgaben im Haushalt zählt die Ofenreinigung. Hier schafft ein Hausmittel Abhilfe: Salz. Streuen Sie das "weiße Gold" auf die verkrusteten Stellen und erhitzen Sie den Backofen auf 50 Grad. Anschließend lassen sich hartnäckige Verkrustungen viel einfacher entfernen - am besten mit einem feuchten Baumwolltuch oder einem Kupfertuch. Letzteres kratzt die Reste ab, ist aber weicher als die Beschichtungen von Pfannen.

Salz hilft auch bei verkrusteten Pfannen oder Töpfen: Reichlich Salz und etwas Wasser in das verdreckte Gefäß geben und großzügig einwirken lassen, am besten über Nacht. Danach lösen sich eingebrannte Stellen wie von Zauberhand ab. Etwas schneller geht es mit Backpulver. Dazu die verdreckten Stellen bestreuen und fingerbreit mit Wasser auffüllen. Anschließend kurz aufkochen und dann eine Stunde stehen lassen. Das löst selbst hartnäckigste Krusten.

Alleskönner Salz

Ein Rotweinfleck auf dem weißen Teppich? Kein Problem. Auch hier bewirkt Salz Wunder. Geben Sie solange der Fleck noch feucht ist etwas Salz darauf. Das bindet die Flüssigkeit und zieht die Feuchtigkeit aus dem Teppich heraus. Nach etwa 15 Minuten können Sie das eingefärbte Salz leicht abschaben. Ist der Fleck bereits eingetrocknet, kann man das gleiche Prozedere mit einer warmen Salzwasser-Mischung machen.

Wasserflecken auf Holzmöbeln sagen Sie mit einer Mischung aus Salz und Öl den Kampf an. Von beidem ein wenig auf ein feuchtes Tuch geben und zu einer cremigen Konsistenz verreiben. Damit über die fleckigen Stellen wischen, anschließend abtrocknen. Verwenden Sie nur helles Speiseöl, um Verfärbungen des Holzes zu vermeiden.

Fenster putzen mit Alkohol oder Spiritus

Fenster lassen sich auch ohne Glasreiniger säubern. Hierfür zunächst die Scheiben mit etwas lauwarmem, klarem Wasser reinigen. Anschließend können Sie einem Eimer Wasser einen Schuss Alkohol oder Spiritus zugeben, Lappen eintauchen und damit nachpolieren. Durch den Alkohol verdunstet das Wasser schneller, was Kalkablagerungen vermeidet. Wichtig: Danach die Fenster mit einem Tuch oder Zeitungspapier trocknen, damit keine Schlieren entstehen.

Fettreste mit Gallseife entfernen

Gallseife entfernt nicht nur Flecken aus Kleidung, sondern auch von der Abzugshaube. Hierfür Gallseife auf einen feuchten Schwamm geben und drücken, bis der Schwamm schaumig wird. Diesen Schaum auf der Haube verteilen und ihn etwa eine Stunde einwirken lassen, damit die Seife die Fettpartikel aufnehmen kann. Danach mit einem feuchten Tuch über die Abzugshaube wischen - und schon ist sie wieder fettfrei. Für eine Extraportion Glanz können Sie mit einem trockenen Tuch nachpolieren.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen