Neue Variante des Corona-Virus
Drosten über Omikron-Variante: "bin ziemlich besorgt!"

Der Berliner Virologe Christian Drosten macht sich Sorgen wegen der neuen Corona-Variante namens Omikron.
  • Der Berliner Virologe Christian Drosten macht sich Sorgen wegen der neuen Corona-Variante namens Omikron.
  • Foto: picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst
  • hochgeladen von Holger Mock

Die Ausbreitung der neuentdeckten Omikron-Variante des Coronavirus sorgt weltweit für Beunruhigung. Auch der Berliner Virologe Christian Drosten macht sich Sorgen. "Ich bin schon ziemlich besorgt im Moment", sagte Drosten am Sonntagabend im ZDF-heute-Journal. Man wisse nicht allzu viel über die neue Variante.

Erst Verläufe abwarten

Berichte darüber, dass Erkrankungen mit der Omikron-Variante mild verlaufen, hätten noch nicht so viel Sustanz angesichts von nur gut 1.000 Fällen. Hier müsse man die Verläufe abwarten. Man sehe aber, dass sie häufig bei jungen Leuten in Südafrika auftauche und auch Menschen betreffe, die eine Erkrankung schon hinter sich haben.

Besser, wenn geimpft. Am besten, wenn geboostert.

"Keiner kann im Moment sagen, was da auch uns zukommt", so Drosten. Das einzige, was man im Moment laut Drosten mit Sicherheit sagen kann: "Es ist besser, wenn man geimpft ist. Es ist noch besser, wenn man geboostert ist." Die verfügbaren Impfstoffe würden gegen einen schweren Krankheitsverlauf wohl schützen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ