Langlauf bis Schneeballschlacht
Diese Wintersportarten verbrennen am meisten Kalorien

Langlauf gehört zu den anstrengendsten Wintersportarten.
  • Langlauf gehört zu den anstrengendsten Wintersportarten.
  • Foto: Roman Slejmar/Shutterstock
  • hochgeladen von Max Power

Worum geht es den Deutschen beim Winterurlaub im Schnee? Einer neuen Studie zufolge vor allem ums Essen! Laut einer Studie des Ferienhausportals FeWo-direkt ist für 53 Prozent der befragten 1.000 Familien das kulinarische Angebot im Skiurlaub sogar wichtiger als Winterwandern, Rodeln oder Schlittschuhfahren.

Die beliebtesten Gerichte - und ihre Kalorien

Am beliebtesten ist dabei der Klassiker Kaiserschmarrn, auf den sich knapp über die Hälfte der Befragten freuen. 46 Prozent stehen auf Käsespätzle, 41 Prozent auf Apfelstrudel und 34 Prozent auf Schnitzel. Letzteres ist allerdings auch das kalorienreichste: Schnitzel mit Pommes können bis zu 950 Kilokalorien beinhalten, Käsespätzle rund 620, Kaiserschmarrn etwa 500 und der Apfelstrudel ebenfalls etwa 430 Kilokalorien.

Immerhin bietet der Winterurlaub auch viele Optionen, die überflüssigen Kalorien direkt wieder zu verbrennen. Schneelandschaften bieten Familien mit Kindern vielfältige Möglichkeiten zur Bewegung: Schneeballschlachten, Schneemänner bauen oder Rodeln kann bis zu 350 Kalorien verbrennen, wie der Sportwissenschaftler Prof. Dr. Ingo Froböse zu Protokoll gibt.

Das verbrennt man im Schnee

Laut Froböse, der das Zentrum für Gesundheit durch Sport und Bewegung an der Deutschen Sporthochschule Köln leitet, verbraucht man bei einer einstündigen Wanderung im Schnee im Schnitt 320 Kilokalorien. Bei einer Schneeschuhtour durch den Tiefschnee sind es noch einmal 10 bis 15 Prozent mehr.

Noch sportlicher wird der Urlaub natürlich durch Pistensport, bei dem im Schnitt 400 bis 600 Kilokalorien pro Stunde draufgehen. Das beste Resultat erlangt man durch eine sportliche Langlauftour von einer Stunde, bei der "umgerechnet" eine ganze Portion Käsespätzle verbrannt wird, so Froböse.

Trotz allem empfiehlt der Wissenschaftler allerdings eine ausgewogene Ernährung - auch im Winterurlaub: "Bunte Gerichte weisen viele verschiedene Nährstoffe auf und sind somit gesund". Die einfache, und auch kostensparende Lösung: Nicht immer auf der Hütte zu Mittag essen, sondern auch regelmäßig in der Ferienwohnung selbst kochen.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen