Gin, Wodka, Whiskey
Die besten Cocktails für den Silvesterabend

Simple Cocktails wie Highballs sind auch von Laien einfach zu Hause zuzubereiten. (Symbolbild)
  • Simple Cocktails wie Highballs sind auch von Laien einfach zu Hause zuzubereiten. (Symbolbild)
  • Foto: Dmytro Yarovyi/shutterstock.com
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Wenn schon keine Silvesterparty stattfinden kann, dann eben ein Dinner im kleinsten Kreis zu Hause. Wer trotzdem gerne in Partystimmung kommen möchte, kann das mit Cocktails tun. Thomas Kraft, Schulgründer und Ausbildungsleiter der German Bartender School, gibt Tipps für leckere Drinks - mit und ohne Alkohol.

Gin, Wodka, Whiskey - Was ist das Trendgetränk des Jahres 2020?

Thomas Kraft: Gin ist nach wie vor aktuell, ich denke jedoch, dass der Zenit der Gin-Welle der letzten Jahre nun aber überschritten wurde. Ich konnte ein gesteigertes Interesse im Bereich der mexikanischen Spirituosen Tequila und des zwar bei uns weniger bekannten aber super spannenden Mezcal feststellen. Auch Rums sind wieder stärker im Kommen, im Speziellen hochwertige gereifte Destillate. Unumstrittener König der Spirituosen ist und bleibt aus meiner Sicht jedoch der Whisky.

Welche Cocktails liegen für Silvester 2020 im Trend?

Kraft: Da Silvester 2020 bekanntermaßen und bedauerlicherweise ein sehr spezielles Fest sein wird, an dem keine Barbesuche möglich sein werden, sind es wohl in erster Linie einfache Drinks, die auch Privatpersonen ohne größere Fachkenntnisse leicht zu Hause zubereiten können. Viele Bars bieten aktuell auch hochwertige Cocktails abgefüllt in Flaschen zum Mitnehmen an. Wenn man diese Cocktails kauft, unterstützt man nicht nur die von der Corona-Krise besonders schwer getroffene Gastronomie, man hat auch noch professionelle Drinks aus seiner Lieblingsbar zu Hause.

Welche Cocktails lassen sich zu Hause am einfachsten zubereiten?

Kraft: Grundsätzlich ist es so, dass ein guter Drink überhaupt nicht aufwendig in seiner Herstellung sein muss. Relativ einfach kann man sogenannte Highballs zu Hause zubereiten. Diese Drinks bestehen häufig nur aus einer hochwertigen Spirituose und einem Filler wie beispielsweise Gingerale oder Sodawasser. Natürlich gibt es auch etwas aufwendigere Highballs, aber hier kann man mit wenigen Zutaten wirklich tolle Drinks zaubern.

Wichtig ist die Qualität der verwendeten Zutaten und die Verwendung von gutem trockenem Eis. Das Einzige, was man dafür neben den Zutaten benötigt, ist ein großes Highball-Glas, einen Jigger zum Abmessen der Zutaten und einen längeren Löffel zum Umrühren.

Welchen alkoholfreien Cocktail würden Sie empfehlen?

Kraft: Diese Frage ist pauschal nicht so leicht zu beantworten. Empfehlungen hängen von den Vorlieben ab. Wenn es ein spritzig-erfrischender Drink sein darf, kann ich beispielsweise eine alkoholfreie Mojito-Variante mit frischer Minze, frischem Limettensaft, etwas Rohrzucker und Sodawasser empfehlen. Und wenn es etwas fruchtiger sein darf, kann man hier zusätzlich mit frischer Passionsfrucht oder Himbeeren arbeiten, das schmeckt wirklich klasse.

Mit welchem Cocktail hält man die Katergefahr gering?

Kraft: Für den Kater sind zwei Dinge von wesentlicher Bedeutung: Was trinkt man, und wieviel trinkt man? Studien zeigen, dass der Konsum gereifter Spirituosen wie Whisky, Cognac oder schwerem Rum öfter Kopfschmerzen verursacht als Gin oder Vodka. Grundsätzlich ist es sehr hilfreich, wenn man ausreichend und auch etwas fetter isst sowie regelmäßig zwischen den Drinks ein Glas stilles Wasser trinkt. Beides verzögert die Verstoffwechselung des Alkohols im Körper und mildert die Folgen.

Grundsätzlich gilt aber immer: Die Menge macht das Gift. Wer maßvoll genießt und es nicht übertreibt kommt meist auch recht gut davon. Ein Tipp bei Kopfschmerzen am nächsten Tag: Kaffee oder Espresso mit frischer Zitrone, schmeckt fürchterlich aber hilft hervorragend, ganz ohne Tabletten.

Highball-Rezepte von Thomas Kraft

  • Zutaten für "El Diablo": 4 cl Tequila Blanco 100% Agave, 1,5 cl Crème de Cassis, 15 cl Gingerale
  • Zutaten für "Horse’s Neck": 5 cl Bourbon Whiskey, 1 Spritzer Angostura Bitters, 15 cl Gingerale
  • Zutaten für "Dark’n’Stormy": 6 cl Dark Rum, 3 cl frischer Limettensaft, 15 cl Ingwerbier
  • Zubereitung der Highballs: Die Basisspirituose mit dem Likör/Limettensaft und Eiswürfeln gründlich in einem hohen Glas verrühren. Die Mischung mit gekühltem Filler auffüllen.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen