Stufenweise Lockerungen
Corona-Lockdown für Ungeimpfte in Österreich seit Montag vorbei

In Österreich endet der "Lockdown für Ungeimpfte" am Montag. Außerdem stehen weitere Lockerungsschritte an. (symbolbild)
  • In Österreich endet der "Lockdown für Ungeimpfte" am Montag. Außerdem stehen weitere Lockerungsschritte an. (symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa/AP | Lisa Leutner
  • hochgeladen von Josef Brutscher

Der in Österreich wegen der Corona-Pandemie verhängte "Lockdown für Ungeimpfte" hat ein Ende. Seit Montag können Menschen, die noch keine Impfung erhalten haben, sich wieder frei bewegen. Natürlich unter der Berücksichtigung der sonst geltenden Corona-Regeln. Doch auch hier sind in Österreich Lockerungen geplant. Begründet werden die Lockerungen dadurch, dass die Krankenhäuser trotz hoher Infektionszahlen nicht überlastet werden.

Kein "Lockdown für Ungeimpfte" mehr

In Österreich durften Menschen, die noch nicht geimpft waren, ihre Wohnung nur noch aus bestimmten Gründen, wie Arbeit oder Lebensmittel einkaufen, verlassen. Seit Montag gilt dieser "Lockdown für Ungeimpfte" allerdings nicht mehr. Deshalb können sich nun Personen ohne Impfung wieder im Freien bewegen und ihre Freunde besuchen, ohne dass sie eine Strafe fürchten müssen. Dennoch sind die Auswirkungen für Ungeimpfte momentan noch recht gering. Die 2G-Regelung gilt nämlich in Österreich weiterhin in großen Teilen des öffentlichen Lebens. Veranstaltungen, Lokale oder Geschäfte dürfen deshalb noch nicht besucht werden.

Weitere Lockerungen in Österreich in Sicht

Österreich hat aber am Samstag auch bekannt gegeben, dass weitere Lockerungsschritte stufenweise kommen werden. Schon ab dem 5. Februar wird die Sperrstunde von 22:00 Uhr auf 24:00 Uhr verlängert. Am 12. Februar soll außerdem die 2G-Regel im Handel wegfallen. Allein das Tragen einer FFP2-Maske ist hier dann noch verpflichtend. Wiederum eine Woche später, am 19. Februar sind dann die Gastronomie und die Tourismus-Branche am Zug. Hier gilt dann statt der 2G-Regel wieder die 3G-Regel. Zudem sollen auch an Schulen Lockerungen in Sicht sein. Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) betonte laut vol.at, dass wegen der sonstigen Schritte auch Erleichterungen in den Bildungseinrichtungen kommen müssten.

Lockerungen trotz Impfpflicht

Österreich hatte erst vor Kurzem die Impfpflicht für alle ab Anfang Februar beschlossen. Dass die verkündeten Lockerungen nicht mit dieser allgemeinen Impfpflicht zusammenpassen, wird von der Regierung vol.at zufolge allerdings nicht so gesehen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ