Special Gesundheit SPECIAL

Gesundheitsamt
Corona-Kontaktperson 1, 2 oder 3: Was bedeutet das?

Wann muss man in Quarantäne und wann nicht?
  • Wann muss man in Quarantäne und wann nicht?
  • Foto: Deliris / Shutterstock.com
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Von Tag zu Tag werden mehr Menschen in Deutschland zu einer offiziellen Kontaktperson. Das bedeutet sie hatten Kontakt zu einer mit Corona infizierten Person. Doch was ist der Unterschied zwischen Kontaktperson 1, Kontaktperson 2 und sogar Kontaktperson 3? Und was bedeutet das im Einzelnen?

Kontaktperson 1

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat insgesamt drei unterschiedliche Kategorien in seinen Richtlinien definiert. Die wohl wichtigste Gruppierung ist dabei ganz klar die Kontaktperson 1. Darunter versteht man einen Menschen, der mindestens 15 Minuten mit einem nachweislich Corona-Infizierten in engem Kontakt stand. Auch wer sich mindestens 30 Minuten mit einem positiv Getesteten in einem Raum ohne ausreichende Belüftung befand, wird hier hinzugezählt.

Diese Menschen werden in aller Regel entweder vom Gesundheitsamt oder der Corona-App gewarnt. Sie müssen sich anschließend sofort in eine 14-tägige Quarantäne begeben und sollten sich auch umgehend einem Corona-Test unterziehen. Außerdem wird oftmals von Seiten der Behörden das Führen eines Gesundheitsbuchs angeordnet, um frühestmöglich jegliche Symptome erkennen zu können.

Hierzu gibt es aber keinen Automatismus, die Gesundheitsämter handeln in Einzelfällen auch entgegen dieser Vorgaben, zum Beispiel wenn eine KP1 bereits selbst an Covid-19 litt. Wichtig zu wissen: Ist ein Familienmitglied eine offizielle Kontaktperson 1, gilt dies erstmal nicht für Ehepartner oder Kinder. Denn: KP1 ist ja offiziell nicht infiziert, sondern hatte nur Kontakt zu einem Infizierten. Alle im Haushalt lebenden Personen müssen also vorerst nicht in Quarantäne, solange eine Corona-Infektion nicht nachgewiesen wurde oder keine Symptome auftreten sollten.

Kontaktperson 2

Unter einer Kontaktperson 2 versteht man hingegen eine Person, die weniger als 15 Minuten direkten Kontakt zu einer infizierten Person hatte oder in großem Abstand weniger als 30 Minuten in einem schlecht gelüfteten Raum denjenigen traf. Dies gilt auch für ein Treffen mit einem Corona-Positiven mit Maske und Abstand. Das Ansteckungsrisiko gilt hier jedoch als eher gering. Die Behörden empfehlen hier weder einen Corona-Test noch eine Quarantäne, sondern lediglich eine Minimierung sämtlicher Kontakte für 14 Tage.

Kontaktperson 3

Die Klassifizierung als Kontaktperson 3 ist ausschließlich für medizinisches Personal interessant und somit für die breite Bevölkerung vollkommen irrelevant. Dabei werden lediglich Pfleger oder Ärzte mit einer besonderen Sensibilisierung und bestimmten Verhaltensregeln gewarnt, die eng mit Infizierten Personen zusammenarbeiten, in aller Regel aber ausreichende Schutzkleidung tragen.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen