Schweigen ist Silber, Reden ist Geld
"Big sister is spying on you" Amazon sammelt Sprachdaten von Alexa-Benutzern

Der intelligente Lautsprecher Alexa sammelt Sprachdaten von Benutzern für personalisierte Werbung. (Symbolbild)
  • Der intelligente Lautsprecher Alexa sammelt Sprachdaten von Benutzern für personalisierte Werbung. (Symbolbild)
  • Foto: finnhart auf Pixabay
  • hochgeladen von Josef Brutscher

Einer Studie der Universität Washington und weiteren Hochschulen zufolge nimmt Amazon Sprachdaten des Echo-Lautsprechers Alexa auf und analysiert diese. Die Daten werden dann verwendet, um bessere Werbung vorschlagen zu können. "Intelligente Lautsprecher sammeln Spracheingaben, die verwendet werden können, um sensible Informationen über Benutzer abzuleiten", heißt es in der Studie.

Alexa-Werbung als Millionen-Geschäft

Die Autoren der Studie weisen in ihrem Schreiben daraufhin, dass Werbung auf dem intelligenten Lautsprecher von Amazon ein Geschäft ist, bei dem viel Geld gemacht werden kann. Im Vergleich zu herkömmlicher Werbung zahlen Unternehmen nämlich für Werbung auf dem Echo von Amazon 30 mal so viel. 

Amazon teilt die Daten von Alexa

Außerdem teilt Amazon die Gesprächsdaten der Alexa-Nutzer. 41 Werbepartner können laut der Studie auf die Daten der Benutzer zugreifen. Dabei werden jedoch nur die maschinellen Transkripte, nicht die Sprachaufzeichnungen der Stimme an die Werbekunden weitergegeben. 

Studie: Fehlende Transparenz

Die Verfasser der Studie kritisieren außerdem die fehlende Transparenz der Datennutzung. 70 Prozent der denkbaren Nutzungsmöglichkeiten habe das Unternehmen in den Richtlinien zur Verarbeitung von Nutzerdaten nicht abgedeckt bzw. noch nicht einmal erwähnt. 

Amazon gibt zu dass die Daten genutzt werden

Amazon hat bereits bestätigt, dass die gesammelten Spracheingaben für Werbezwecke benutzt werden. Das Unternehmen vergleicht dieses Vorgehen mit der Suche und dem Einkauf auf der Internetseite. Auch dann würde man entsprechende Werbung sehen. Eine Sprecherin des Konzerns erklärte, Amazon nutze Sprachinterkationsdaten, um personalisierte Werbung auszuliefern, ähnlich wie es bei der Suche auf Amazon nach Produkten geschieht. Dennoch bezeichnet Amazon die genauen Ergebnisse der Studie als "ungenau" bzw. als "Spekulationen".

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ