Special Fußball SPECIAL

Protestaktion gegen Ungarn
Antrag abgelehnt - UEFA untersagt Regenbogenbeleuchtung der Allianz Arena

Protestaktion fällt aus! Die Uefa hat eine Regenbogenbeleuchtung an der Allianz Arena abgelehnt.
2Bilder
  • Protestaktion fällt aus! Die Uefa hat eine Regenbogenbeleuchtung an der Allianz Arena abgelehnt.
  • Foto: picture alliance/dpa | Christian Charisius
  • hochgeladen von Fabian Mayr

Die UEFA hat die geplante Regenbogenbeleuchtung der Allianz Arena in München zum Gruppenspiel gegen Ungarn untersagt. "Die UEFA ist gemäß ihrer Satzung eine politisch und religiös neutrale Organisation. Angesichts des politischen Kontextes dieses speziellen Antrags - eine Botschaft, die auf eine Entscheidung des ungarischen nationalen Parlaments abzielt - muss die UEFA diesen Antrag ablehnen", so die offizielle Aussage des Europäischen Fußballverbandes. 

Bezugsmeldung 
Die Allianz-Arena ist dafür bekannt, von außen durch die markante Beleuchtung besonders imposant zu sein. Seit einigen Jahren erstrahlt die Münchner Arena zu verschiedenen Anlässen in Sonderbeleuchtungen. Beispiele sind hier unter anderem Weihnachten oder der Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung. Am Mittwoch ist eine weitere Sonderbeleuchtung im Zusammenhang mit dem "Pride-Month" geplant. Ob die Allianz Arena dann wie geplant in Regenbogenfarben leuchten darf, ist aktuell aber noch unklar. 

Mit der Aktion, die vom Münchner Stadtrat ausgeht, soll die Solidarität mit der LGBTI-Community in Ungarn gezeigt werden. Die ungarische Regierung um Ministerpräsident Viktor Orbán hatte vor kurzem ein neues Gesetz beschlossen. Dieses Gesetz verbietet unter anderem in Schulen über Homosexualität aufzuklären. 

UEFA in der Zwickmühle 

Jetzt muss die UEFA entscheiden, ob die Aktion genehmigt wird oder eben nicht. Der Verband befindet sich aktuell in einer Art Zwickmühle. Das Ausweichstadion für das Finale der laufenden Europameisterschaft liegt nämlich in Ungarn. Und aufgrund der raschen Ausbreitung der Delta-Variante in England, dem eigentlichen Austragungsort des Finals, steht aktuell eine Verlegung im Raum. Eine Genehmigung der Protestaktion könnte die UEFA also vor Probleme stellen. 

Ermittlungen wegen Regenbogen-Binde eingestellt 

Bereits am Sonntag hat die UEFA außerdem gegen den DFB ermittelt. Manuel Neuer trägt seit einigen Spielen eine regenbogenfarbene Kapitänsbinde. Da die UEFA das als politische Äußerung interpretierte, ermittelte man gegen den DFB. Mittlerweile sind die Ermittlungen eingestellt. Man darf also gespannt sein, wie die UEFA im Falle der bunten Allianz-Arena entscheidet.

Protestaktion fällt aus! Die Uefa hat eine Regenbogenbeleuchtung an der Allianz Arena abgelehnt.
Die Allianz-Arena am Christopher Street Day 2016. Auch vor dem EM-Spiel gegen Ungarn am Mittwoch soll die Münchner Arena in Regenbogenfarben leuchten. (Archivbild)

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen