André Schürrles Ehefrau Anna lag 60 Stunden in den Wehen

Fußball-Star André Schürrle und Ehefrau Anna sind seit neun Monaten Eltern der kleinen Kaia
  • Fußball-Star André Schürrle und Ehefrau Anna sind seit neun Monaten Eltern der kleinen Kaia
  • Foto: imago images/Future Image
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Seit rund neun Monaten genießen der deutsche Fußball-Star André Schürrle (29) und Ehefrau Anna (32, "Dear Mama") nun schon ihr Dasein als Eltern. Die Geburt von Töchterchen Kaia war allerdings sehr dramatisch. Wie die beiden im Doppelinterview mit der Zeitschrift "Bunte" nun verraten haben, musste die 32-Jährige erst ganze 60 Stunden Wehen über sich ergehen lassen, ehe sie ihr Baby in den Arm nehmen konnte.

Eigentlich sei eine Hausgeburt geplant gewesen - "denn in Krankenhäusern fühle ich mich nicht wohl", so Anna Schürrle. "Doch die Wehen zogen sich über Tage und irgendwann war ein Punkt erreicht, an dem ich nicht mehr entscheidungsfähig war." Ihr Ehemann habe daher aus "Angst um Anna" die Entscheidung getroffen, doch umgehend in ein Krankenhaus zu gehen - zum Glück.

"Im Krankenhaus wurde klar, warum die Kleine nicht kam. Sie lag falsch herum. Nach fast 60 Stunden Wehen gaben mir die Ärzte noch zwei Stunden Zeit bis zum Kaiserschnitt", enthüllt Anna im Interview. Rund eine halbe Stunde vor der Not-OP kam Kaia "auf natürlichem Wege zur Welt". Bei diesem Drama ist es auch nachvollziehbar, dass die Sorge um den Nachwuchs noch immer sehr groß ist: "Ich hätte nie gedacht, dass ich eine so ängstliche Helikoptermama werde." Die Entwarnung lieferte umgehend ihr Mann: "Langsam kehrt sie zu ihrer alten Coolness zurück."

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020