Ausstellung
„Schwäbische Skulptura“ in der Buxheimer Kartause zeigte große Bandbreite an Materialien

Lioba Abrell, Kunstpreisträgerin 2018, vor ihrer preisgekrönten Rauminstallation "System".
16Bilder
  • Lioba Abrell, Kunstpreisträgerin 2018, vor ihrer preisgekrönten Rauminstallation "System".
  • Foto: Harald Holstein
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Mit überwiegend kleinformatigen Arbeiten aus Holz, Glas, Stahl, Stein, Papier und Figurinen aus dem 3D-Drucker zeigt die diesjährige „Schwäbische Skulptura“ in der Buxheimer Kartause eine große Bandbreite an Materialien und Herstellungsverfahren.

Sie wurde unter dem Motto „Moderne Kunst im alten Kreuzgang“ juriert und ausgerichtet vom Berufsverband Bildender Künstler (BBK) Allgäu/Schwaben-Süd und dem Heimatdienst Buxheim. 13 Künstler zeigen nun insgesamt 34 Werke in den lichtdurchfluteten Kreuzgängen.

Mehr über die einzelnen Werke erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Memminger Zeitung vom 18.08.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019