Special Eishockey SPECIAL

Eishockey
Spielabbruch beim ESV Buchloe nach 56 Minuten

2Bilder

Eklat beim Vorbereitungsspiel der ESV Buchloe Pirates gegen die Indians des ECDC Memmingen: Gut vier Minuten vor Schluss – die Spieluhr zeigte 15:48 Minuten im dritten Drittel – verließen die Gästespieler geschlossen die Eisfläche und beendeten die Partie eigenmächtig beim Stand von 4:0 für Buchloe (0:0, 1:0, 3:0).

Auslöser für den Spielabbruch war eine relativ harmlose Aktion. Memmingens Marc Stotz ein und kam zu Fall.

Was der Schiedsrichter auch als unglücklichen Zusammenprall hätte werten könnte, belegte dieser mit einer Zweiminuten-, und als sich Stotz beschwerte auch noch mit einer zehnminütigen Disziplinarstrafe. Für die Indians und ihren Trainer Jochen Koch brachte die Entscheidung aber lediglich das Fass zum Überlaufen.

Während der gesamten Partie befand sich Koch auf Kriegspfad mit Hauptschiedsrichter Marc Paitzies, kam im Mitteldrittel sogar einmal wild gestikulierend aufs Eis gestürmt.

Die Schiedsrichter lieferten freilich alles andere als eine Glanzleistung ab: Während etwa unkorrekte Körperangriffe gerne übersehen wurden, zeigten sich die Unparteiischen bei Kleinigkeiten und Undiszipliniertheiten unerbittlich – allerdings auf beiden Seiten.

Buchloes Daniel Huhn fand sich nach einem Bully wegen 'unkorrekten Anspiels' auf der Strafbank wieder (28. Minute). An kleinen Strafzeiten sprachen die Schiedsrichter 22 Minuten gegen den ESV Buchloe und 34 Minuten gegen Memmingen aus. Von den fünf Zehnminuten-Disziplinarstrafen gingen vier an die Gäste. Andreas Börner erhielt nach dem Spielabbruch zudem noch eine Spieldauerstrafe.

Lerchner erzielt Führung

Rein sportlich blieben beide Mannschaften noch vieles schuldig, vor allem was Genauigkeit im Passspiel und Entschlossenheit im Abschluss anbetrifft. Einige gute Ansätze zeigte zwar die erste Sturmreihe der Buchloer mit Peter Westerkamp, Daniel Huhn und dem unermüdlichen Marc Weigant.

Die 370 Zuschauer mussten aber bis zur 36. Minute ausharren, ehe Piratenkapitän Christopher Lerchner mit einem Schlenzer von der Blauen Linie Memmingens Keeper Martin Niemz zum 1:0 überraschte.

Im Gegensatz zu den ersatzgeschwächten Memmingern steigerten sich die Buchloer daraufhin: Tobias Kastenmeier nutzte im Schlussdrittel zwei Überzahlgelegenheiten (46. und 53.), Michael Strobel traf mit einem fulminanten Schlagschuss zum zwischenzeitlichen 3:0 (47.).

Für den ESV Buchloe und seinen Trainer Bohdan Kozacka, der alle verfügbaren Kräfte einsetzte, gibt es in den zwei Wochen bis zum Saisonstart noch einiges am Feintuning zu verbessern. Für den ECDC Memmingen wird der Spielabbruch ein Nachspiel beim Bayerischen Eissportverband haben.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen