Eishockey
ESV Buchloe muss erneut ins Penaltyschießen und schlägt Peißenberg mit 4:3

In einer spannenden, teilweise hochklassigen Bayernliga-Begegnung hat der ESV Buchloe am Sonntagabend zu Hause gegen den TSV Peißenberg knapp mit 4:3 nach Penaltyschießen (0:1, 1:0, 2:2) die Oberhand behalten. Damit ist die Truppe um Trainer Andreas Nuffer zu Hause erfolgreich in die neue Saison gestartet.

Den Zusatzpunkt sah der Buchloer Coach allerdings eher als glücklich an, denn sein Team sei nicht gerade spezialisiert in der Disziplin Penaltyschießen, sagte Nuffer nach der Partie. Angespielt hatte er vermutlich auf den vergebenen Strafschuss durch Adrian Hack kurz vor dem Ende der Begegnung oder auf das Freitagsspiel in Pfaffenhofen.

Brandgefährlich wurde es bereits zu Beginn des Spiels immer wieder vor ESV-Keeper Fritz Hessel durch schnell vorgetragene Konter der Gäste aus dem Pfaffenwinkel. Scheiterte Timo Weindl noch im Alleingang (4.), ging der TSV im Powerplay durch Maximilian Barth mit 0:1 in Führung (11.).

Aufgedrehte Freibeuter

Der Mittelabschnitt zeigte den ESV Buchloe allerdings mit einem ganz anderen Gesicht. Selten sahen 370 begeisterte Zuschauer derart aufgedrehte Freibeuter wie in dieser Phase der Begegnung. Die Ereignisse überschlugen sich in der Peißenberger Abwehrzone. Innerhalb von zwei Minuten hatten die Pirates einige hochkarätige Torchancen auf dem Schläger.

Doch Peter Westerkamp, Patrick Weigant und Sean Muncy scheiterten allesamt am Torpfosten oder dem bis dato bärenstarken Felix Barth im Kasten der Gäste. Matthias Ziegler war es schließlich, der in der 32. Minute den Ausgleichstreffer markierte. Fortan machte sich enorme Nervosität in der TSV-Defensive breit. 'Hier hätten wir den Sack zumachen müssen', war sich ESV-Coach Nuffer nach Spielende sicher.

Das Schlussdrittel war noch keine Minute alt, als Andreas Widmann auf Zuspiel von Patrick Weigant den ESV erstmals (41.) in Führung schoss. Nun gaben wiederum die Gäste mächtig Gas. Der gut aufgelegte Thomas Maier drehte in wenigen Minuten mit seinen beiden Treffern zum 2:3 (43., 47.) das Match wieder zugunsten der Peißenberger.

Als Pirates-Stürmer Adrian Hack nur regelwidrig gestoppt wurde, entschied Schiedsrichter Buckmann auf Penalty (58.). Der Gefoulte vergab aber selbst die große Chance zum Ausgleich. 18 Sekunden vor Spielende erlöste schließlich unter großem Jubel ESV-Kapitän Bohdan Kozacka seine Farben mit einem Weitschuss zum 3:3. Im folgenden Penaltyschießen traf für Peißenberg Sebastian Buchwieser, für die Buchloer waren Tobias Kastenmeier und Patrick Weigant erfolgreich.

Damit blieb der glückliche Zusatzpunkt an der Gennach.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019