Alpina
Buchloer Alpina-Team fällt in der GT Masters zurück

Im dritten und vierten Lauf zur ADAC GT Masters hat Titelverteidiger Alpina trotz starker Leistungen Boden verloren. 'Schneller als erwartet, weniger Punkte als möglich', lautete das Fazit von Alpina.

Zwar wurde das Team des Buchloer Automobilherstellers im ersten Lauf im holländischen Zandvoort zunächst nur Fünfter. Aber im zweiten Lauf lagen Dino Lunardi (Frankreich) und Maxime Martin (Belgien) auf Siegkurs in Führung. Doch dann fielen sie wegen eines fehlerhaften Drosselklappenstellmotors aus.

'Ein ungeschriebenes Gesetz im Motorsport besagt, dass man einen technischen Defekt nie hat, wenn man hinten liegt, sondern nur wenn man ganz vorn dabei ist', bemerkte trocken Teamchef Andreas Bovensiepen.

Nach dem hervorragenden Saisonauftakt mit einem Sieg sind Lunardi und Martin nun einen Punkt hinter die Führenden auf Platz zwei zurückgefallen. Auch in der Teamwertung liegt Alpina nur noch auf Platz drei.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ