Zusammenstoß
Unbekannter nimmt totgefahrenes Reh bei Jengen mit: Polizei ermittelt wegen Jagdwilderei

Freitagfrüh fuhr ein 62-jähriger Kaltentaler mit seinem Pkw auf der Staatsstraße 2035 im Bereich Eurishofen in nördlicher Richtung. Er stieß frontal mit einem Reh zusammen.

Das tote Tier ließ er auf der Fahrbahn liegen. Am Pkw entstand ein Sachschaden von 800 Euro. Als der zuständige Jagdpächter das Schalenwild abholen wollte, war es nicht mehr auffindbar. Offensichtlich hatte es ein Unbekannter mitgenommen.

Dazu zwei Hinweise der Polizei: Der an einem Wildunfall Beteiligte hat dafür zu sorgen, dass das Tier keine Gefahrenstelle für andere Verkehrsteilnehmer darstellt. Wer sich allerdings unberechtigt ein dem Jagdrecht unterliegendes Wildtier aneignet, z. B. nach einem Wildunfall, riskiert eine Strafanzeige wegen Jagdwilderei. Hinweise zu dem neuen Besitzer des Rehs bitte an die Polizeiinspektion Buchloe, Tel. 08241/96900.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen