Betrug
Ostallgäuerin fällt auf Fake-Shop herein

Auf einen sogenannten 'Fake-Shop' im Internet ist eine 31-jährige Ostallgäuerin hereingefallen. Sie hatte im August auf einer Internetseite, die als 'Haushaltsprofi' firmierte einen Gefrierschrank für 569 Euro gekauft und das Geld per Vorkasse überwiesen. Nachdem der Gefrierschrank nicht geliefert wurde stellte die Frau fest, dass die Internetseite des angeblichen Händlers nicht mehr erreichbar ist.

Recherchen ergaben, dass es sich um eine Seite handelte, die einen fingierten Internethandel vorgab. Der Ostallgäuerin kann wenig Hoffnung gemacht werden, dass sie ihr Geld wieder zurückbekommt. In derartigen Fällen räumen die Täter ihr Konto meinst sofort ab und tauchen unter.

Die Polizei empfiehlt, sich vor einem Internetkauf bei einem unbekannten Händler zu informieren, wie man einen Fake-Shop erkennt. Entsprechende Infos gibt es auf den Seiten der Verbraucherzentrale oder unter www.polizei-beratung.de.

(PI Buchloe)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020