Anwohner und Nachbarn versuchen zu löschen
Brennholz in Buchloer Doppelhaushälfte fängt Feuer

In der Nacht zum Montag ist in einer Doppelhaushälfte in Buchloe ein Feuer ausgebrochen.
16Bilder
  • In der Nacht zum Montag ist in einer Doppelhaushälfte in Buchloe ein Feuer ausgebrochen.
  • Foto: Moritz Frank
  • hochgeladen von Svenja Moller

In der Nacht auf Montag gegen 3:30 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle Allgäu über eine brennenden Doppelhaushälfte in der Waaler Straße in Buchloe alarmiert. Beim Eintreffen standen knapp drei Kubikmeter gelagertes Brennholz in Brand.  Der 46-jährige Bewohner hatte am Sonntagnachmittag gegrillt und die erkaltete Asche danach an seinem Holzlagerplatz in einer Papiertüte entsorgt. In der Nacht entzündete die Asche einen Holzstapel. Das Feuer griff auf die Terrassenüberdachung sowie Fenster und Rollläden über. Auch der Wintergarten des 47-jährigen Nachbarn wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Anwohner und Nachbarn versuchten den Brand mit Gartenschläuchen zu löschen, was ihnen aber nicht gelang. Bei einem Löschversuch erlitt der Nachbar eine Rauchvergiftung. Die Buchloer Feuerwehr war mit circa 30 Kräften im Einsatz und konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen.

Beide Doppelhaushälften wurden beschädigt, der Schaden beträgt laut Polizei zwischen 40.000. Gegen den Verursacher wird unter anderem wegen Fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ