Special Blaulicht SPECIAL

Das rät die Polizei
Als Polizisten verkleidet: Unbekannte durchsuchen Jugendlichen (17) in Buchloe

Falsche Polizisten haben einen Jugendlichen kontrolliert.  (Symbolbild)
  • Falsche Polizisten haben einen Jugendlichen kontrolliert. (Symbolbild)
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Holger Mock

Am Freitag gegen 14 Uhr haben zwei unbekannte, als Polizisten verkleidete Männer einen 17-Jährigen in Buchloe durchsucht und kontrolliert. Nach Angaben der Polizei hielten die Unbekannten den 17-Jährigen zwischen Chinarestaurant und Verbrauchermarkt auf. Die falschen Polizisten durchsuchten den Jugendlichen, kontrollierten seinen Ausweis und führten auch einen Alkoholtest durch. 

"Polizisten" mit zivilem Fahrzeug unterwegs

Als der Jugendliche sich später bei der Polizei meldete, ergab die interne Überprüfung, dass zu diesem Zeitpunkt keine Polizisten vor Ort waren, die eine Kontrolle durchführen hätten können. Laut Beschreibung des Jugendlichen hatten die beiden "Polizisten" hellblaue Polizeiwesten an. Sie waren mit einem zivilen Pkw unterwegs.

Zeugen sollen sich melden

Die Buchloer Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Amtsanmaßung ein. Zeugen, die den Vorfall oder Polizisten zu dieser Zeit auf dem Parkplatz beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Buchloe, Tel. 08241/9690-0, zu melden.

Das rät die Polizei 

Grundsätzlich sei es für eine Privatperson schwierig, in einem solchen Fall einen echten von einem falschen Polizisten zu unterscheiden, meint Polizei-Pressesprecher Dominic Geißler. Er verweist darauf, dass jeder Polizist dazu verpflichtet ist, seinen Dienstausweis vorzuzeigen. Das Problem sei dabei allerdings, dass nur die Wenigsten wissen würden, wie ein Dienstausweis der Polizei aussieht. Daher könnten Betrüger Privatpersonen mit einem gefälschten Dienstausweis leicht täuschen. Geißler rät in einem Verdachtsfall dazu, sich den Dienstgrad und Namen des Polizisten geben zu lassen. Dann könne man bei der Einsatzzentrale anrufen, um sicherzugehen, dass es sich auch wirklich um einen Polizisten handelt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen