Integration
Wie sich ein Flüchtling aus Afghanistan in Oberostendorf eingelebt hat

Ibrahim* ist Afghane, aufgewachsen ist er in einem Dorf im Norden seines Heimatlandes. Sein Vater war Bürgermeister - bis ihn Islamisten töteten, als er in der Moschee betete.

Das gleiche Schicksal hätte auch ihn, den Sohn, vermutlich schon ereilt, wenn er im vergangenen Jahr nicht geflohen wäre. Seit einem halben Jahr lebt Ibrahim in der Gemeinde Oberostendorf, wohin es ihn nach einer 49-tägigen Flucht verschlug.

Ibrahim ist 29 Jahre alt und spricht sieben Sprachen. Er hat in der kurzen Zeit im Allgäu hervorragend Deutsch sprechen gelernt. Großen Anteil daran haben der Helferkreis Deutsch und Marianne Greiner*. Mit ihr und Hund Pedro trifft er sich jeden Morgen um 6 Uhr zum 'Sprach-Spaziergang'.

*Namen wurden von der Redaktion geändert, da die Betroffenen nicht ins Visier von Terroristen geraten wollen.

Mehr über die Geschichte des afghanischen Flüchtlings und seine Integration in Oberostendorf erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 11.02.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen