Ausstellung
Wie man Energie und Kosten spart

3Bilder

Unumwunden gab Gerhard Schrey zu, dass es ihm vor allem um den eigenen Geldbeutel gehe. Der 43-Jährige war einer von rund 2000 Besuchern, die sich am Wochenende bei der 13. Auflage der Buchloer Handwerker-Ausstellung zu diversen Themen rund um Neubau, Umbau und Sanierung informierten. Außerdem wurden neue Automodelle, landwirtschaftliche Geräte und Gartendekoration gezeigt.

Schrey selbst will demnächst mit dem Bau eines kleinen Häuschens beginnen. «Es soll zum einen natürlich energiesparend und gut gedämmt sein. Aber zum anderen sollen sich auch die Nebenkosten in Grenzen halten», erklärte er. Und damit steht er exemplarisch für einen Großteil der Messebesucher. Denen, so Alexander Müller vom veranstaltenden Buchloer Handwerkerteam, gehe es nämlich tatsächlich vorrangig um die Frage nach den finanziellen Einsparungen und erst in zweiter Linie um umweltbewusstes Bauen und Sanieren. «Seit der Heizölpreis nach oben geht, rückt das Thema Energiesparen wieder in den Vordergrund», so Müller weiter. Er habe im Verlauf der Ausstellung zahlreiche Tipps über mögliche finanzielle Fördermittel rund um energetische Sanierungen gegeben.

Der Lindenberger war mit seinem Betrieb auch selbst bei der Messe vertreten und stellte dort unter anderem die Dämmung von Rollladenkasten vor. «Die ist in den vergangenen Jahren leider recht stiefmütterlich behandelt worden», sagte er. Demnach entweiche etwa über die Gurtführung durch ständige Zugluft bis zu zwei Kubikmeter warme Luft pro Stunde, nach erfolgreicher Dämmung nur noch ein unwesentlicher Teil. Müller spricht dabei von «kleinen Maßnahmen mit großen Wirkungen».

Neben den diversen Ständen informierten die Experten auch in Vorträgen. Etwa über kontrollierte Wohnraumlüftung, Wand- und Deckenheizungen, Ursache und Bekämpfung von Schimmelpilz sowie Hausheizungen mit Holz. Einer der Referenten war Anton Adelwarth. Er ist seit über 15 Jahren als Energieberater für die Lechwerke (LEW) tätig und betreut Themen von der Energiesparlampe bis zur umfassenden Wärmedämmung.

Bei der Ausstellung in Buchloe war vor allem sein Rat in Sachen Wärmepumpe gefragt. Ein Thema, das auch Gerhard Schrey brennend interessierte. «Es ist meiner Meinung nach eine gute Alternative zu bestehenden Heizsystemen», meinte er. Und dafür bekam er Adelwarths Zustimmung. «Viele wollen weg von Öl und Gas. Wir registrieren im Bereich der LEW inzwischen fast bei jedem dritten Neubau eine Wärmepumpe», so der Fachmann. Was letztlich auch Schrey überzeugte: Laut Adelwarth könne man mit einer solchen Wärmepumpe die Heizkosten um die Hälfte halbieren.

Die 24 Betriebe aus Buchloe und Umgebung, die sich und ihre Dienstleistungen zwei Tage lang auf dem Baywa-Gelände in der Bahnhofstraße präsentierten, waren mit dem Zuspruch sehr zufrieden. Alexander Müller, Sprecher des Handwerkerteams, geht von knapp 2000 Besuchern aus. Viele seien bereits mit konkreten Bauplänen gekommen, andere zur ersten Orientierung. Die Prospektständer seien größtenteils leer, viele weitere Beratungsgespräche vereinbart und sogar das Mittagessen sei ausgegangen. «Der Ansturm war viel größer, als wir erwartet hatten», sagt er. Und das Beste für die Unternehmer komme erst noch: die Aufträge.

 

Ein Schmuckstück: Wolfgang Trautwein zeigte unter anderem, wie Multimedia in den 1960er-Jahren aussah.

 

Wärmdämmung beginnt am Dach: Die Besucher ließen sich umfassend beraten - unter anderem von Georg Weiß.

 

Informationen aus erster Hand waren bei der 13. Handwerker-Ausstellung in Buchloe gefragt. Auf dem Baywa-Gelände in der Bahnhofstraße war am Samstag und Sonntag viel Betrieb. Fotos: Stephan Schöttl

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen