Entwicklung
Wie Dörfer rund um Buchloe ihr Gesicht verändern

Bauernhöfe, große landwirtschaftliche Hofstellen prägen seit Jahrhunderten die Dörfer auf dem Land. Doch sterben die alten Bewohner, wissen die Erben manchmal nur wenig mit ihrem neuen Besitz anzufangen. Nicht selten liegen Erbengemeinschaften im Zwist.

Alte Höfe stehen oft über Jahre hinweg leer, verfallen zusehends. Oder: Die Erben schielen nach dem großen Reibach; verkaufen Grund und Boden an den Meistbietenden.

Die Folge: Beliebige Architektur tritt anstelle traditioneller ortsbild- und kulturlandschaftsprägender Bauten. Dörfer verändern ihre Gesichter. Schnell steht anstelle eines einst stattlichen Hofes ein Dreispänner oder ein Mehrfamilienhaus, dessen Form nicht im entferntesten an den früheren Bauernhof erinnert.

Wie begegnen Gemeinden dieser Entwicklung? Wie gehen sie mit Leerstand und Baulücken mitten im Dorf um? Welche Unterstützung gibt es für die Kommunen? Welche Rolle spielen der Denkmalschutz und welche das Landratsamt?

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 18.08.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019