Jahresversammlung
Wechsel an der Spitze der Buchloer Kolpingfamilie

Die Buchloer Kolpingfamilie ist mit ihren derzeit 414 Mitgliedern eine der größten ihrer Art - sowohl in absoluten Zahlen als auch im Verhältnis zur Einwohnerzahl der Stadt. Seit 1999 stand Rosalia Walter an der Spitze. Bei der Jahresversammlung am Samstagabend stellte sie sich nach vier Amtsperioden nun nicht mehr zur Wahl. Zu ihrem Nachfolger wurde mit großer Mehrheit ihr bisheriger Stellvertreter Matthias Fack gewählt.

Der 38-jährige Theologe stammt aus Oberfranken und ist unter anderem Bayerischer Landesvorsitzender des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und frisch gewählter Präsident des Bayerischen Jugendrings.

Kernstück der Versammlung waren auch heuer die vielfältigen Rechenschaftsberichte aus den zahlreichen Arbeitsgruppen. Matthias Fack hob dabei neben dem Familienbildungswochenende in Weißenhorn auch den Besuch der Synagoge München hervor, zu dem sich über 50 Teilnehmer gemeldet hatten. Pastorale Mitarbeiterin Elfriede Wechs-Lück erwähnte die Sternsingeraktion, verschiedene Gottesdienste und Gebetsstunden sowie die Weihnachtstruckeraktion, bei der 34 Päckchen an die Johanniter übergeben wurden.

Neu gestaltete Homepage

Franz Nusser wies in seinem Bericht auf die neu gestaltete Homepage hin, die «sein ganzer Stolz» sei. Michaela Barthelmes-Zinkhan, Beauftragte für die Spielgruppen, war froh, dass man die drei Gruppen aufrechterhalten konnte, denn die Kindergärten nehmen inzwischen auch Kinder unter drei Jahren auf. Robert Kupfahl berichtete von vier Aufführungen des Kolping-Cinema mit jeweils etwa 40 Zuschauern.

Joachim Buch nannte als Höhepunkt der Aktivitäten des Kolping-Chores «Chorisma» den Auftritt beim Engagiertentreffen in Fulda im Oktober, bei dem man erstmals vor Publikum aus ganz Deutschland gesungen habe.

Karl Nusser von der Gruppe «60 plus» berichtete von sechs Veranstaltungen vor Ort und sechs Reisen und richtete einen «Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dass mir die Arbeit Spaß macht.» Kolpinghaus und Gaststätte können sich über mangelnde Nachfrage nicht beklagen. Einige Anfragen mussten laut Hausverwalter Ralf Ackermann bereits abgewiesen werden.

Während der Auszählung der Stimmzettel - es wurde der gesamte Vorstand neu gewählt - nutzte Rosalia Walter die Zeit zu einigen Dankesworten an alle, die mit ihr Verantwortung getragen haben. Sie trete ab mit der Gewissheit, dass es in der Kolpingfamilie weitergeht. «Fast sozialistische Wahlergebnisse» konnte Wahlleiter Karl Brunner nach der Auszählung verkünden. Bei 44 anwesenden Stimmberechtigten erhielt jedes Vorstandsmitglied mindestens 38 Ja-Stimmen.

Die Veranstaltung klang aus mit Grußworten der Zweiten Bürgermeisterin Irmgard Ablasser und von Stadtpfarrer Reinhold Lappat, der die Arbeit des Vereins auf den Punkt brachte: «Kolping hat nicht nur geredet, sondern aus dem Reden heraus gehandelt.»

www.kolping-buchloe.de

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen