Grundschule
Vier Jengener Lehrer «mit Rückgrat» gehen in den Ruhestand

2Bilder

Helmut Unglert, Schulleiter an der Grundschule Jengen, muss sich in diesen Tagen recht einsam fühlen. Denn zum Schuljahresende verlässt ihn das gesamte Kollegium. Gleich drei Lehrkräfte, die das Profil der Schule seit ihrer Gründung im Jahre 1993 maßgeblich geprägt hatten, verabschiedeten sich während eines Festabends im Jengener Gemeindehaus in den Ruhestand. Und auch die Religionslehrerin Irmgard Klinger sowie Eva-Maria Gesierich werden sich verändern.

Mit Anneliese Meitzner, Franz Riedle und Martin Simon verliert die Schule sozusagen das personelle << Urgestein >> - ein Umstand, den viele Redner bedauerten.

Bürgermeister Franz Hauck bedankte sich für << viele Jahre übergroßen Engagements für unsere Kinder >> und Elternbeiratsvorsitzende Maria Seifert nannte den Abschied von den << zuverlässigen Pädagogen >>, denen man die Kinder anvertraut hatte, einfach nur << schmerzhaft >>.

Sie bedankte sich für den << guten Geist, der hier herrscht >>, die familiäre Stimmung und das immerwährende gute Miteinander. Schulleiter Unglert hielt vor allem die << Schulfamilie >> hoch. Seine Rede fiel ihm besonders schwer.

Musste er nicht nur langjährige Kollegen verabschieden, sondern << Künstler >>, die das Lehren verstehen, die vielfältig ausgebildet sind und alle Fächer unterrichtet haben. Oder wie an anderer Stelle gesagt wurde, << Lehrer mit Rückgrat >>.

Hoch geschätzt in der Dorfgemeinschaft, wie der voll besetzte Gemeindesaal mit viel Prominenz eindrucksvoll bewies. Mit Sketchen, Einlagen, Geschenken und einer Fotoshow würdigte man ihr Wirken. Doch nun ist es vorbei, wie die Liedeinlage << Yesterday >> von Kathrin Müller signalisierte oder wie sich Moderator Roman Aigner ausdrückte: << Gestern wars >>.

<< Nach unserer Schulzeit wird die Freiheit wohl grenzenlos sein >>, kündigte Simon musikalisch den neuen Lebensabschnitt an. Neue Lehrer werden folgen. << Lass sie passen nach Jengen rein, dass man unsere Schule weiter kann so loben >>, wünschte er sich.

Meitzner sprach von einer << tollen Zeit an der Jengener Schule >> und für Riedle hatten sich seine Kollegen als << Glücksfall >> entpuppt. Wäre da noch Hauswart und Busfahrer Franz Kirschner, der aufmerksam die alljährlichen << neidischen Blicke >> der Lehrer auf die Schultüten der Erstklässler registriert hatte.

Jetzt haben die drei Ruheständler ihre eigenen Schultüten. Das aber wohl herzlichste Kompliment kam in Form eines schwäbischen Mundartgedichtes von Schüler Elias Kugelmann: << Ohne euch wären wir alle dumm >> hieß es da.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen