Gemeinschaft
Veteranenverein Weinhausen befasst sich neben dem Gedenken vor allem mit dem Dorfleben

Markus Linseis und Engelberg Dieng (rechts) vor dem Kriegerdenkmal in Weinhausen.

Seit 73 Jahren herrscht in Deutschland Frieden. Keine Bomben mehr, keine Einsätze an der Front, kein Panzergrollen oder Geschützdonner, keine Atmosphäre der Angst. Von den früheren Soldaten lebt nur noch eine kleine Bruchzahl, ein Großteil der deutschen Bevölkerung hat keinen Krieg mehr erlebt.

Dennoch gibt es in vielen Dörfern Menschen, die noch an diese Zeiten zurückdenken und an die Toten erinnern: Veteranenvereine. Einer von ihnen existiert seit 1919 in Weinhausen. Doch seine Bedeutung ist heute eine andere, finden das jüngste Mitglied, der 22-jährige Markus Linseis, und das älteste, der 86-jährige Engelbert Dieng.

Was die beiden mit dem Krieg verbinden und welche Vereine das Dorfleben in Weinhausen noch prägen, erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 18.08.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019