Unfall
Umgekippter Anhänger bei Junggesellen-Abschied in Emmenhausen ist jetzt Sache der Staatsanwaltschaft

12Bilder

Auf dem Anhänger, der am Samstag bei einem Junggesellen-Abschied in Emmenhausen (Ostallgäu) umgekippt ist, hätten die zehn Männer nie sitzen dürfen. Bei dem Unfall wurden drei von ihnen schwer und sieben leicht verletzt.

'Es ist grundsätzlich verboten, Personen auf Anhängern zu befördern. Hier wäre eine Ausnahmegenehmigung erforderlich gewesen', sagt Benjamin Schäling vom Landratsamt Ostallgäu auf Nachfrage unserer Zeitung. Auch das angebaute Geländer und die Treppe aus Holz hätten von einer technischen Prüfstelle begutachtet werden müssen.

Den Fahrer des Traktors, der den Anhänger durch den Ort zog, erwarten nun mehrere Anzeigen – unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz und die Abgaben- und Zulassungsverordnung.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung vom 04.07.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen