Trauer
Trauer um den Waaler Altbürgermeister Peter Pauli

Peter Pauli ist tot. Der Waaler Ehrenbürger und Altbürgermeister starb heute Morgen im Alter von 93 Jahren. 25 Jahre lang stand Peter Pauli als Bürgermeister an der Spitze des Passionsspielorts.

'Es war nicht immer alles Sonnenschein', sagte der Kommunalpolitiker mit Leib und Seele im Juni 1998. Damals verlieh ihm die Gemeinde die höchste Auszeichnung, die Ehrenbürgerwürde. Peter Pauli kam am 30. Mai 1923 als Sohn eines Landwirts in Waal zur Welt. Zusammen mit vier Geschwistern wuchs er im 'schwäbischen Himmelreich', in Waal, auf.

Nach seiner Schulzeit 1936 besuchte er die Berufsfortbildungsschule und musste 1941 zum Arbeitsdienst ins Stubaital. 1942 zog er in den Krieg, aus dem er erst spät zurückkehrte. 'Die schönsten Jahre seiner Jugend hat er als Kriegsgefangener tief in den Bergwerken Russlands verbracht', berichtete Paulis langjähriger Stellvertreter, Manfred Novacek, bei der Verleihung der Ehrenbürgerwürde im Juni 1998.

Denn erst im Jahr 1949 kam Pauli aus der Gefangenschaft in seinen Heimatort Waal zurück. Dort übernahm er die elterliche Landwirtschaft, nachdem sein Bruder gefallen war. Schon drei Jahre später begann Pauli, sich kommunalpolitisch zu engagieren. 1952 wurde er Gemeinderatsmitglied und blieb dort bis 1966. Von 1971 bis 1996 wählten ihn die Waaler immer wieder zu ihrem Bürgermeister. Die damals eigentlich ehrenamtliche Leitung der Gemeinde übte er als Vollzeitberuf aus.

Weiterlesen auf allgaeu.life, dem neuen Online-Portal der Allgäuer Zeitung. Jetzt bis 1. März kostenlos kennenlernen.

Den kompletten Artikel finden Sie auch im im Abonnement.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ